Birne vom Grill mit Ziegenkäse-Mousse

Ist es bei Euch auch schon so herbstlich? Ich sitze mit dicken Socken am Rechner und am Fenster fliegen die ersten braunen Blätter vorbei. Wir haben August! Also ehrlich … der Sommer sollte sich noch einmal so richtig aufbäumen statt seinen Job jetzt schon resigniert und kampflos an den Herbst abzugeben.

Es riecht nach Herbst, es sieht nach Herbst aus, und offenbar haben wir uns auch schon ein bisschen abgefunden, denn gestern hat es hier auch nach Herbst geschmeckt.

Birne gegrillt mit Ziegenkäse und Thymianhonig
Die Kombination aus warmer Birne, luftiger Ziegenkäse-Mousse, würzigem Thymianhonig und gerösteten Nüssen ist eine umwerfende Vorspeise für Herbstgerichte.

Birne gegrillt mit Ziegenkäse

Eigentlich waren die gerösteten Birnen für den Grill vorgesehen, wetterbedingt hab ich sie kurzerhand in der Grillpfanne gemacht. Beide Varianten funktionieren perfekt.

Birne vom Grill mit Ziegenkäse

Ihr braucht für 2 Personen:

2 reife, aromatische Birnen (am besten Williams Christ oder Abate)

150 g Ziegenfrischkäse
50 ml Schlagsahne
1 Blatt Gelatine

1 Handvoll Nusskerne (bei mir Pecans)
2 EL Honig
Frischer Thymian

Pfeffer (bei mir hierzu Mélange Blanc von Ingo Holland)
Salz
Piment D’Espelette

So geht’s:

Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
1 EL von der Sahne mit 1 EL Ziegenkäse glattrühren und erwärmen.
Ausgedrückte Gelatine in der warmen Flüssigkeit auflösen.
Vom Herd nehmen und den restlichen Ziegenkäse unterrühren.
Kaltstellen, bis die Creme zu gelieren beginnt.
Sahne schlagen und unter die Creme heben, wenn diese am Rand leicht fest zu werden beginnt.
Mit Pfeffer und Salz abschmecken und mindestens 4 Stunden kalt stellen.

Die Birnen halbieren und das Kerngehäuse entfernen.
Birnenhälften mit etwas Öl bestreichen.
Auf dem Grill oder in die Grillpfanne bei mittlerer Temperatur von jeder Seite 3-4 Minuten rösten.

Honig erwärmen, ein paar Zweige Thymian dazu geben.
Thymianzweige entfernen und den warmen Honig mit einer Prise Salz und etwas Piment D’Espelette würzen.
Nüsse hacken und ohne Fett in einer Pfanne rösten.

Zum Servieren die Birnenhälften mit Honig beträufeln, Nocken von der Ziegenkäse-Mousse drauf setzten und mit gerösteten Nüssen und etwas frischem Thymian bestreuen.

Die gerösteten Birnen hab ich auch schön häufiger als Dessert am Grillabend gemacht. Dafür hab ich die Ziegenkäse Mousse durch griechischen Joghurt ersetzt und den Honig aromatisiere ich dann mit Zimt statt mit Thymian und lasse Pfeffer und Salz weg. Auch sehr köstlich!

Euch wünsche ich etwas sommerlichere Temperaturen, als wir sie hier haben, und noch den einen oder anderen lauschigen Grillabend, an dem Ihr den Herbst ganz langsam willkommen heißen könnt. Vielleicht mit Birne.

 

 

Comments

  1. Tammy says

    Wow, das ist ja mal eine wunderschöne Vorspeise! Ich bin kein Ziegenkäsefreund, aber da würde ich sogar probieren.

  2. says

    Liebe Astrid,

    huch…..hab ich gar nicht gesehen diesen Beitrag ……. nun verstehe ich auch dein „Perfekt“ bei mir! 😉

    Aber, immer wieder schön zu sehen wie jeder von uns seine eigene Interpretation zeigt.

    Wir wären ein gutes Challenge Pärchen;)

    xx karin

    • MONAQO says

      Liebe Karin, ich finde die Kombination Ziegenkäse/Frucht einfach zum Sterben lecker. Feige oder Apfel und ganz besonders Birne. Deine Türmchen und vor allem Deine Crunch-Birne und ihre abenteuerliche Entstehung finde ich umwerfend! Und wir wären ein gutes Challenge-Pärchen, wenn wir alle Motiv-Cookies und -Törtchen mal beiseite lassen, was wiederum tragisch wäre. Dein rosaroter Tortentraum ist mal wieder ein Teil, dass mich ehrfürchtig macht ;o))

  3. says

    Ohhh wie herrlich die aussehen! Ich mag Birne in Verbindung mit Käse sehr gern, dein Rezept probiere ich deshalb sicher bald mal aus.
    LG
    Ela

  4. says

    Manchmal ärgere ich mich richtig, dass ich keinen Ziegenkäse mag. Regelmäßige Versuche dies zu ändern haben leider keinen Erfolg gezeigt. Ich mag ihn einfach nicht.
    Zum Glück gibt es meistens die Möglichkeit „normalen“ Frischkäse zu nehmen (auch wenn mir bewusst ist, dass damit der spezielle Flair verloren geht) und sobald hier die ersten Birnen eingekauft werden möchte ich gerne mal dein traumhaftes Dessert probieren.
    Habe einen schönen Sonntag

    • MONAQO says

      Liebe Christine, das freut mich, und ich bin sicher, das es auch mit ohne Ziege sehr lecker wird. Alternativ vielleicht die Dessertvariante mit Joghurt(Mousse) und etwas Zimt im Honig? So oder so: ich hoffe, es wird Dir schmecken! Hab noch einen schönen Sonntag.

  5. says

    Ja, gestern Abend, dick eingemummelt bei Kerzenschein und angeschalteter Heizung (!!!) habe ich mich auch schon sehr herbstlich gefühlt. Du hast recht, es riecht nach Herbst, das Sonnenlicht sieht nach Herbst aus.
    Aber ich finde das ok, der Herbst ist schließlich meine Lieblingsjahreszeit.
    Und das liegt nicht zuletzt an so köstlichen Herbstgerichten wie diesem hier :)

    Liebe Grüße,
    Denise

    • MONAQO says

      Liebe Denise, hört sich an, als sei er überall schon im Anmarsch. Ich liebe den Herbst auch ganz besonders, allerdings eher ab Ende September. Im Moment könnte ich noch ganz wunderbar ein paar heiße Tage aushalten, in denen der Herbst sich nur ganz zart ankündigt. Viele Grüße, Astrid

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>