Tatort Couch: Neue Bücher & Biscotti mit Pistazien

Den Sonntagnachmittag mit einem Stapel neuer Bücher, einem Kaffee und etwas Süßem auf der Couch zu verbringen gehört für mich zu den gemütlichsten Dingen überhaupt. Am letzten Wochenende hab ich beim stundenlangen Stöbern in meinen Kochbuch-Neuzugängen eine ganz schön große Portion unwiderstehlicher Biscotti mit Pistazien geknuspert.

Biscotti PistazieBücher

Das Rezept für die sauleckeren Biscotti, die sich geradezu perfekt in den Kaffee dippen lassen, ist aus den Krimiknabbereien von Karin Buhl, einer Bloggerin, die ich sehr-sehr mag. Karin hat auf Ihrem Blog Lisbeths lange Zeit jeden Freitag eine Knabberei für den sonntäglichen Tatort gepostet, die ich – bekennender Tatort-Verweigerer – Woche für Woche gelesen hab. Die ca. 50 süßen und salzigen Rezepte und Inspirationen aus dem Buch sind auch jenseits von Tatort und TV eine todsichere Sache!

Biscotti Pistazie 2

Nach den Biscotti knöpfe ich mir garantiert die schokolierten Mandarinen mit Meersalz, die Süßkartoffel-Parmesan-Türmchen mit Thymian, die Frühlingsrollen mit Koriander-Dip und – genau mein Genre – die knusprigen Mafia-Zwiebelringe vor. Und wer weiß, vielleicht traue ich mich sogar an die Lakritz Macarons hier im lakritztechnisch völlig unterentwickelten Bayern. Mein Buch ist seit Sonntag voll mit Post-It-Markern und die sind – wie wäre das anders denkbar –  natürlich rosarot!

Das Rezept für die unwiderstehlichen Biscotti hab ich auf die Menge an Eiweiß angepasst, die ich vom Vortag noch übrig hatte, und ich hab ihnen eine kleine Prise Vanille gegönnt.

Das ist drin:

80 g Eiweiß (Raumtemperatur)
60 g feiner Backzucker und 20 g Vanillezucker (im Original ohne Vanillezucker)
1 Prise Salz
80 g Mehl
80 g Pistazienkerne (im Original Haselnüsse)

Je nachdem, wieviel Eiweiß Ihr habt / verwenden wollt gilt immer das Verhältnis von je 1 Teil Eiweiß, Zucker, Mehl und Nüssen. Je nach Größe der Backform werden die einzelnen Biscotti später flacher oder höher.

So geht’s:

Das Eiweiß mit einer Prise Salz kurz aufschlagen.
Nach und nach den Zucker einrieseln lassen, bis eine glänzende, herrlich cremige Masse entsteht.
Das Mehl einsieben und kurz unterrühren.
Die Pistazienkerne unterheben.

Eine kleine Kastenform mit Backpapier auskleiden. Das geht besonders einfach, wenn Ihr die Form mit etwas Öl einstreicht, dann bleibt das wehrhafte Backpapier schön glatt an den Rändern liegen.
Die Masse in die Form füllen, glatt streichen und die Form einige Male auf die Arbeitsplatte klopfen, so dass der fluffig-cremige Teig sich setzt.
Im vorgeheizten Ofen Mitte bei 180 Grad O/U (im Original sind es 180 Grad Umluft) für ca. 20 Minuten backen.
Noch heiß auf ein Gitter stürzen und das Papier vorsichtig abzupfen (Achtung: heiß!).
Den Biscotti-Kuchen vollständig abkühlen lassen und dann mit einem scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden.
Die Scheiben auf ein Backblech legen und noch einmal im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad Umluft für 12-15 Minuten backen.
Sie sind genau richtig, wenn sie ein verlockend helles Goldbraun haben.

Auch meine anderen drei Neuzugänge haben seit Sonntag mehr Marker, als das Jahr noch Tage. Es war unglaublich genussvoll in so schöne kulinarische Geschichten, Bilder und Rezepte einzutauchen. Und das Nachkochen kann ich bei allen Dreien kaum erwarten.

Ente – Das Kochbuch: Das ist MEIN Buch! Für jedes Gericht mit Ente würde ich alles andere sofort stehen lassen, und die Kochkünste von Michael Kammermeier im Nassauer Hof durfte ich vor vielen Jahren schon einmal genießen. Ein Traum!
Wiener Küche: Den Blog von Susanne Zimmel – Ziii kocht – liebe und lese ich schon ewig, und auch in ihren gedruckten Wiener Geschichten und Rezepten hab ich mich sofort und vollständig aufs Leckerste verloren.
Pasta – Eine Kunst: Die wundervollen Bilder und Illustrationen und vielen Rezepte haben mich vollkommen begeistert und dafür gesorgt, dass ich endlich Lust hab, den Pasta-Aufsatz für meine Küchenmaschine einzuweihen.

An meinen Nachkochereien werde ich Euch mit Sicherheit teilhaben lassen und kann dann bestimmt auch ein bisschen mehr über die Bücher berichten.

 

 

3 Comments

  • Reply
    Tammy
    04/11/2015 at

    Wie schön wieder von Dir zu lesen! Die Biscotti klingen herrlich und Deine „Schmöker“ für die Küche haben bestimmt noch tolle Rezepte zur Folge :).

    Liebe Grüße!!!

  • Reply
    lisbeths
    03/11/2015 at

    Meine liebe Astrid,

    herzlichen Dank für diesen wunderschönen Beitrag! Ich liebe die Biscotti ja auch so. Mit Pistazien habe ich sie auch schon genossen. Sehr köstlich. Ich knuspere sie auch gerade, hatte sie letztes Wochenende gebacken. Und dieses mal kriegt Ray Donovan N I X ab! Meine neue Serie, ein Winter – Überlebens – Paket meiner Tochter zum Geburtstag;) Großartiges Geschenk.
    Ich wünsche dir eine tolle Woche, ganz viel Zeit für Dich und immer Biscotti im Haus.

    Danke!!

    Deine Karin ( Die Dich auch sehr sehr gerne mag!)

    • Reply
      MONAQO
      03/11/2015 at

      Meine liebe Karin aka Emma Peel, Deine Biscotti sind hier vom Backblech direkt in die All-Time-Hits geschossen, und all die anderen wundervollen Ideen und Rezepte in Deinem Buch bieten Noch Stoff für jede Menge weiterer Couch-Tatorte. So gern gestöbert und gemarkert! Ich google jetzt gleich mal Ray Donoven. Passt der zu den Süsskartoffel-Türmchen?

Leave a Reply