CHOCOLATE COOKIES MIT FLEUR DE SEL

Egal wo man im Moment hinschaut: Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen …. Um nicht komplett Rot zu sehen, brauchte ich diese Woche ein richtig dunkles, knuspriges Kontrastprogramm:  Die schokoladigsten Schoko-Cookies ever mit einem zarten Hauch Fleur De Sel.   Sie sind mürb-knusprig, maximal schokoladig und auch ohne Fleur De Sel schon umwerfend lecker, aber dieser kleine Salz-Crunch macht sie unwiderstehlich gipfelgut!

SchokoFleurDeSel sk2

Das Rezept der „Sablés au chocolat et à la fleur de sel“ nach Pierre Hermé ist vor einigen Jahren ein absoluter Blogbuster gewesen. Bei mir stehen sie ganz oben auf der Liste meiner Lieblingscookies, und weil sie wirklich viel zu köstlich sind, um in Blogarchiven in Vergessenheit zu geraten, spendiere ich ihnen heute ein kleines Revival.

Chocolate Cookies Flor De Sal Rezept

Ihr braucht für ca. 40 Stück:
150 g weiche Butter
120 g Rohrzucker (bei mir heller Muscovado)
50 g Puderzucker
2 TL Vanille-Extrakt oder Mark von 1 Schote
175 g Mehl
30 g Kakao (bei mir Valrhona Poudre de Cacao)
5 g Natron
150 g dunkle Schokolade (bei mir Valrhona Guanaja 70%)
5 g Fleur De Sel (auch Flor De Sal oder – sehr lecker – Murray River Saltflakes)

So geht’s:
Die Schokolade (am besten gekühlt) im Mixer schreddern oder von Hand sehr fein hacken.
Butter und Zucker schaumig aufschlagen. Vanille zugeben.
Mehl mit Kakao und Natron mischen, mehrmals durchsieben und zusammen mit dem Salz zur Buttermischung geben. Gerade so lange verkneten, bis sich alles verbunden hat. Je weniger geknetet wird, desto mürber werden die Cookies.
Den (etwas krümeligen) Teig mit Hilfe von Frischhaltefolie in zwei Rollen mit ca. 3 cm Durchmesser formen und für ca. mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank legen.
Die Teigrollen aus der Kühlung nehmen, ca. 5 Minuten warten und dann in Scheiben von je ca. 1 cm Dicke schneiden.
Die Cookies mit 3-4 cm Abstand zueinander auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben.
Bei 170 Grad Umluft (oder 200 Grad O/U) für ca. 11-12 Minuten backen.

Auch wenn’s schwer fällt zu warten: lasst die Cookies abkühlen, bevor Ihr sie vom Blech nehmt, denn am Anfang sind sie noch sehr weich und brechen leicht. Nach einem ähnlichen Rezept mache ich auch häufiger Chocolate Meltaways, die mit Espresso aromatisiert werden und einen Knusperrand aus Karamell bekommen. Wenn Ihr die Kombination aus Schokolade und Espresso auch so mögt, müsst Ihr auch die Meltaways unbedingt probieren.

Ich hab dieses leckere Ausbrechen aus der Beeren-Inflation sehr genossen. Jetzt ist nur noch eine kleine Portion Cookies da, die als kleines Mitbringsel zu einer Flasche Wein verplant sind, und ich stürze mich mit dem Rest der Welt wieder auf die leckersten Sommerfrüchte.

 

 

Comments

  1. Tammy says

    Schokolade ist bei mir so eine Sache – möglichst Zartbitter sollte sie sein. Aber Schokolade mit Salz, die liebe ich, daher genau meinen Geschmack getroffen!

  2. says

    Was für eine interessante Kombination, ich habe durchaus Lust zu probieren. Deine Kekse sehen absolut köstlich aus!
    Herzliche Grüße, Cora

  3. says

    OMG! Ich sah deine Cookies und hörte es nur noch leise raunen „Komm auf die dunkle Seite, wir haben Cookies…“ 😉 Deine Cookies sehen einfach unfassbar köstlich aus und dann noch diese Fotos! Da würde Monsieur Hermé aber beeindruckt sein, wenn er das sehen könnte. Das Rezept wird umgehend ausprobiert, wer braucht schon Beeren 😉 Liebe Grüße! Theresa

    • MONAQO says

      Liebe Theresa, ich hab wirklich giggeln müssen beim Lesen Deines Kommentars. Probier‘ die ‚dunkle Seite‘ unbedingt aus ;o)) sie schiesst Dich mitten ins Schoko-Universum.

  4. says

    Wow, sehen die LECKER aus! So richtig zum reinbeißen! Und die Idee mit dem Fleur de Sel ist großartig. Das probiere ich aus, danke für das Rezept und einen tollen Tag! Liebe Grüße, Tanja

    • MONAQO says

      Liebe Tanja, unbedingt ausprobieren, die sind einfach so unfassbar lecker! Dir auch einen schönen Tag.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>