Marmelade: ERDBEER RHABARBER GRANATAPFEL

Obwohl das Leben 1.0 mich und meinen Zeitplan gerade völlig durcheinander wirbelt, musste ich am Wochenende – beim funky Sound von George Benson – unbedingt noch eine Jam Session einlegen.

Rezept Erdbeer Rhabarber Marmelade mit Granatapfel

Ich hab ein bisschen mit meiner liebsten Fruchtkombination experimentiert und herausgekommen ist eine fruchtig-säuerliche, knallrot-köstliche Erdbeer Rhabarber Marmelade mit Granatapfelsirup.

Rezept Erdbeer Rhabarber Marmelade mit Granatapfelsirup

Die Farbe ist der Hammer und die leicht herbe, fruchtige Säure vom Granatapfel unterstützt den Rhabarber perfekt und passt wunderbar zur Süße der Erdbeeren.

Rhabarber und Granatapfelsirup für Marmelade mit Erdbeeren

Wichtig ist für das Rezept die Qualität der Grenadine. Was heute so unter dem Begriff verkauft wird, hat leider häufig weder mit Granatapfel, noch mit irgendeiner anderen Frucht zu tun, sondern ist im schlimmsten Fall eine reine Mischung aus Zucker, Farb- und Aromastoffen und irgendeinem Säuerungsmittel.

Ich hab im Winter schon von einem Tequila Sunrise in einer lauen Sommernacht geträumt und kurzerhand Granatapfelsirup selbst gemacht, musste mir dazu also keinerlei Gedanken machen. Das geht ganz einfach – am Postende hab ich Euch kurz aufgeschrieben, wie ich den Sirup gemacht habe.

Rezept Erdbeer Rhabarber Marmelade mit Grenadine

Für 8 kleine Gläser Erdbeer Rhabarber Marmelade mit Granatapfel braucht Ihr:

300 g Rhabarber (geputzt)
600 g Erdbeeren (geputzt)
450 g Gelierzucker 2:1
Saft 1/2 Limette
1 EL Vanille-Extrakt
2-3 EL Granatapfelsirup / Grenadine

So geht’s:

Rhabarber waschen, Fäden abziehen und in 2-3 cm Stücke schneiden.
Mit 150 g Gelierzucker vermischen und über Nacht (mindestens aber 4-5 Stunden) Saft ziehen lassen.
Erdbeeren waschen, putzen, vierteln und zum Rhabarber geben.
Restlichen Gelierzucker zugeben und nochmal mindestens 30 Minuten ziehen lassen.
In der Zwischenzeit die Gläser und Deckel sterilisieren.
Gläser dafür ca. 20-30 Minuten bei 120 Grad in den Ofen stellen.
Deckel, Trichter etc. für ca. 20 Minuten abkochen.
Limettensaft zur Fruchtmischung geben und aufkochen.
Alles kurz pürieren, wenn Ihr – wie ich – keine Fruchtstücke in der Marmelade mögt.
Vanille-Extrakt und Granatapfelsirup zugeben.
Noch einmal ca. 4 Minuten sprudelnd kochen, Schaum abschöpfen und Marmelade in Gläser füllen.
Sofort verschließen.

Falls Ihr die erste Jam Session 2014 versäumt habt, geht’s hier zum Flirt von Rhabarber und Birne. Auch sehr, sehr lecker!

Und wer jetzt schon Granatapfelsirup plant, so hab ich meinen gemacht:
Ca. 1 kg Granatäpfel (die kleinen mit den hellrosa Kernen sind hierfür am besten geeignet) auf einer Zitruspresse auspressen. Am Ende sollten ca. 500 ml Saft dabei herauskommen. Mit dem Saft von 1 Limette mischen.
Die 1,5 fache Menge an Zucker zugeben (auf 500 ml Flüssigkeit also 700-800 g Zucker) und alles zusammen für ca. 40 Minuten köcheln lassen. Durch ein Tuch abseihen, noch einmal kurz aufkochen und in sterilisierte Flaschen füllen.

Den Sirup nehme ich auch gern für Dressings und wenn ich orientalisch koche, ist er fast immer im Spiel.

 

2 Comments

  • Reply
    Tammy
    20/06/2014 at

    Den Rhabarber vermisse ich inzwischen schon ein klein wenig. Toller Tipp mit dem Granatapfelsirup. Ich benutze unglaublich gern Granatapfelessig vom Türken für meine Salate 🙂

    • Reply
      MONAQO
      25/06/2014 at

      Für’s Dressing nehm‘ ich den auch ganz oft her ;o)

Leave a Reply