Gegen Heimweh: HAMBURGER FRANZBRÖTCHEN

Als Hamburgerin liebe ich (natürlich) Franzbrötchen und vermisse sie sehr, seit ich in München lebe. Mir ist vollkommen unverständlich, wieso es die wunderbar süß-zimtigen, buttrigen Hefeteile hier einfach nicht gibt und sie den meisten auch noch  vollkommen unbekannt sind.

BrotFranz2

Vor einem Jahr hatte ich ein größeres Projekt in Bremen und im Café des Ankunft-Terminals gab es: FRANZBRÖTCHEN. Schon im Landeanflug habe ich mich jedes Mal auf jeden einzelnen Bissen gefreut und war ganz sicher, der Tag könnte danach nur großartig werden (was manchmal eine vollkommene Fehleinschätzung der Projektlage war, aber das ist ein anderes Thema).

Nach Abschluss des Projektes im Norden hab ich mich jetzt endlich mal selbst an die Franzen getraut und das Ergebnis war so überzeugend, dass die immer wieder aufkeimende Sehnsucht nach Butter, Hefeteig, Zucker und Zimt jetzt auch mitten in Bayern gestillt werden kann.

Franzbrötchen schnell und einfach

Am allerbesten einen leckeren Milchcafé machen, während der Ofen seinen Job macht. Ofentür öffnen und den köstlichen Duft nach Hefe, Butter und Zimt durch die Wohnung ziehen lassen. Und dann mit einem Teller lauwarmer Franze und dem Café aufs Sofa oder in den Lieblingssessel und: genießen.

Man braucht für ca. 8-10 Stück:

Für den Teig:
100 ml Milch
250 g Mehl
1/2 Würfel Hefe
30 g weiche Butter
25 g Rohrzucker
1 Eigelb
1/2 Eiweiß

Für die Füllung:
100 g Butter
30 g Muscovado-Zucker mit 1/2 EL Zimt vermischt

Zum Bestreichen und Bestreuen:
1 Eigelb vermischt mit 1 EL Sahne
1-2 EL Zimtzucker

So geht’s:

Die Hefe zerbröckeln und in einer Rührschüssel mit lauwarmer Milch, Zucker, Salz und Butter auflösen.
Ei unterrühren.
Nach und nach gesiebtes Mehl unterrühren, bis ein glatter Teig entsteht, der sich vom Schüsselboden löst.
Schüssel mit einem feuchten Küchentuch bedecken und Teig darin ca. 1 Stunde gehen lassen, so dass er sich verdoppelt.

Teig noch einmal durchkneten und auf einer ganz leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen.

Für die Füllung Butter, Zimt und Muscovado-Zucker (diesen vorher ggf. im Blender durchmixen) schaumig schlagen und auf dem ausgerollten Teigrechteck verstreichen.

Teig fest aufrollen und von der Rolle jeweils 3-4 cm dicke Scheiben schneiden.
Die Scheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (ca. 6 Rollen pro Blech mit ausreichend Abstand) setzen und mit dem Stiel eines Kochlöffels o.ä. der Länge nach in die Mitte eine Kerbe drücken.
Blech wieder mit einem Küchentuch (trocken) bedecken und nochmal 30 Minuten gehen lassen.

Eigelb und Sahne verrühren und die ‚Teiglinge‘ damit bestreichen. Mit Zimtzucker bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen oberes Drittel bei 200 Grad O/U für 10-15 Minuten backen, bis sie goldgelb sind.

Schönes, süsses Wochenende!

 

 

No Comments

    Leave a Reply