Extra-zart: FRIANDS MIT HIMBEEREN

Weil R. sich heute zum Dessert eine Crème Brûlée gewünscht hat, hatte ich vorhin drei Eiweiß übrig, die ganz laut nach einer köstlichen Idee verlangt haben.

Von gestern waren noch himmlische und extra große Himbeeren da. Gemahlene Mandeln? Pistazien? Check! Ich hab also seit langem mal wieder Friands gemacht, und mich schon nach dem ersten Bissen in diese wundervoll zart-luftigen Teilchen gefragt, warum es die eigentlich nicht ständig gibt. Ein echtes Gaumen-Spektakel, das hier fast in Vergessenheit geraten wäre.

Friands1
Obwohl sie auf den ersten Blick so aussehen, sind diese Friands von Muffins geradezu Galaxien entfernt. Dazu sind sie tausendfach zu luftig und zu zart und dann dieser Beerenflash! Unvergleichlicht gut.

Sie erinnern sehr an  Clafoutis, und das liebe ich ja auch wie verrückt, bekanntermaßen gern schon zum Frühstück.

Rezept Friands
Zum Frühstück waren die Friands heute nicht fertig, aber gerade eben haben wir sie mit vielen kleinen glücklichen Seufzern in der Sonne genossen. Herrlich lecker!

Friands3
Ihr braucht für 5-7 Portionen:

100 g Butter
3 Eiweiß
1 Prise Salz
50 g gemahlene Mandeln
50 g Puderzucker
30 g Mehl (ich nehme 550er)
10 g Speisestärke
1 TL Vanille-Extrakt
1 TL Cointreau (oder Limettensaft)
Himbeeren
Pistazien (oder gehackte Mandeln)
Puderzucker zum Bestäuben

So geht’s:

Die Butter bei geringer Temperatur schmelzen und zur Seite stellen.
Eiweiß und Salz aufschlagen.
Mandeln, Puderzucker, Mehl und Speisestärke mischen, ggf. noch eine Runde im Mixer mahlen und unter das Eiweiß heben.
Flüssige Butter, Vanille und Cointreau vorsichtig unterrühren.

Den Teig in vorbereitete Förmchen (bei mir 7 eher kleine Muffinformen) füllen.
Je 1-3 Himbeeren in den Teig setzen und mit gehackten Pistazien bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad O/U für ca. 12-14 Minuten backen.

Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäubt genießen! Lauwarm find ich sie übrigens zum Niederknien …

Ich hoffe, Ihr genießt den Sonntag bei hoffentlich viel Sonne und jeder Menge süßem Nichtstun!

 

 

8 Comments

  • Reply
    Sabine
    31/01/2015 at

    Hallo!

    Ich hab die kleinen Dinger diese Woche nachgebacken – Mann, sind die lecker!!! Diese Friands haben absoluten Suchtfaktor – und eignen sich prima um meinen Eiklar-Überschuss und den großen Vorrat an TK-Himbeeren zu beseitigen!

    Vielen Danke für dieses superköstliche Rezept! LG, Sabine

    • Reply
      MONAQO
      31/01/2015 at

      Liebe Sabine, genau jetzt hätte ich auch große Lust auf eine Ladung Friands – leider ist kein Beerenvorrat im TK. Ich freu‘ mich, dass sie Dir so gut schmecken! Hab ein schönes Wochenende, Astrid

  • Reply
    Kikki
    04/08/2014 at

    Boahhh die sehen so lecker aus. Ich frage mich, wie hast du das nur mit dem Anschnitt hinbekommen? Wieso ist die Himbeere von innen gefüllt? Mache ich ganz bestimmt mal nach. VLG von Kikki

  • Reply
    Theresa
    04/08/2014 at

    wo bekomme ich jetzt nur ganz schnell drei übrige Eiweiß her? 😉 Deine Friands sehen so köstlich aus, mon dieu! Vor meinem inneren Auge sehe ich plötzlich ganz viele kleine Törtchen mit Himbeeren, Blaubeeren, Brombeeren,… das wird ein Fest! Vielen Dank für das Rezept und eine wunderbare Woche dir! Liebe Grüße, Theresa

  • Reply
    Tammy
    04/08/2014 at

    Mhh, Du wirst es nicht glauben, gestern war ich Blaubeer pflücken und hab kurz vorher noch Deinen Post hier gesehen und dann inständig gehofft, dass es Himbeeren an dem Stand auch gibt. Die gab es und was für schöne Himbeeren das sind! Nacherd hole ich noch die gemahlenen Mandeln und werde heute Abend noch den Rührbesen schwingen! Allein das sie an Clafoutis erinnern ist einfach die Empfehlung schlechthin.

  • Reply
    Laura
    04/08/2014 at

    Mmmmh, die werden quasi sofort nachgemacht (wenn ich mir überlegt habe, was ich mit den übrigen Eigelben anstelle 🙂 )

  • Reply
    Nana
    03/08/2014 at

    Das sieht aber superlecker aus. Leider habe ich keine Himbeeren da 🙁 Sonst würde ich das Rezept sofort ausprobieren! Vielen lieben Dank fürs teilen!
    Machst du Deine Fotos mit einem tabletop?

    • Reply
      MONAQO
      03/08/2014 at

      Vielen Dank, liebe Nana. Ich fotografiere meistens bei uns in der Küche oder auf dem Schreibtisch, weshalb ich ständig über das Licht fluche ;o)

Leave a Reply