HUMMUS VOM KÜRBIS mit Ahornsirup und Pistazienöl

So ruhig, wie es im Moment hier auf dem Blog zugeht, so hektisch läuft gerade mein Leben 1.0. Jeder Tag hat gefühlt zu wenig Stunden und jede Woche zu wenig Tage.

In genau diesen Phasen, in denen weder Zeit noch Muße fürs Kochen bleibt, liebe ich abends das Prinzip „schneller Teller“.  Das Hummus vom Hokkaido ist dafür absolut perfekt!

Hokkaido Kürbis Hummus
Aromatisiert ist das Kürbishummus mit konfiertem Knoblauch, Rosmarin, Ahornsirup und einem Schuss Pistazienöl. Ich brauche dazu nur ein frisches Brot und gern noch ein Glas Wein und dann ab damit aufs Sofa!

Hokkaido Kürbis Hummus

Das Hummus hab ich im letzten Jahr zum ersten Mal gemacht, und es hat sich neben meiner heiß geliebten Kürbissuppe sofort als Herbststandard etabliert. Mittlerweile hab ich das ursprüngliche Rezept von Highfoodality (und wieder einmal: danke, Uwe!) etwas abgewandelt.

Ich nehme weniger Kichererbsen und mehr Hokkaido und gebe gern etwas mehr konfierten Knoblauch dazu. Außerdem spendiere ich dem Hummus einen kräftigen Schuss Pistazienöl – der mild nussige Geschmack mit seiner leichten Röstnote passt aus meiner Sicht ganz großartig. Und dann gebe ich zusätzlich zum Salz noch eine richtig gute Prise Melange Blanc von Ingo Holland dazu. Die gemahlene Mischung besteht aus weißem Pfeffer, Koriander- und Paradieskörnern, Orangenschale, Jasminblüten, Kardamomsaat, Salbei und Muskatnuss.

Habt Ihr Appetit bekommen?

Das ist drin:

1 kleiner Hokkaido Kürbis
75 g Kichererbsen
2 Zehen konfierter Knoblauch
Etwas Gemüsefond
1 EL Olivenöl
1/2 EL Pistazienöl
1 EL Ahornsirup
Rosmarin gehackt
Salz & Pfeffer (oder Melange Blanc)

So einfach geht’s:

Den Kürbis halbieren, die Kerne entfernen und das Fleisch ungeschält in Spalten teilen.
Auf ein Backblech geben, etwas Öl darüber träufeln und bei 170 Grad ca. 20 Minuten im Ofen rösten.
Die abgekühlten Kürbisspalten grob zerkleinern und mit 2-3 Zehen konfiertem Knoblauch und den abgetropften Kichererbsen pürieren.
Olivenöl und Gemüsefond (alternativ notfalls etwas Wasser) zugeben, bis die Konsistenz passt.
Pistazienöl, Ahornsiurp und gehackten Rosmarin unterrühren.
Mit Salz und Pfeffer (oder eben der paradiesischen Melange Blanc) abschmecken.

Wenn Ihr das Hummus in ein sterilisiertes Glas füllt und oben mit einer dünnen Schicht Olivenöl bedeckt, hält es sich im Kühlschrank locker mehrere Tage.

 

 

5 Comments

  • Reply
    Tammy
    26/10/2014 at

    Mhh, das sieht wunderbar aus, damit könnte man micht auch glücklich machen. Hoffe Dein Alltag wird bald entspannter.

    • Reply
      MONAQO
      26/10/2014 at

      Liebe Tammy, das ist lieb von Dir, und ich glaub, die Chancen stehen ganz gut, dass ich in 3 Wochen die hektischste Phase hinter mir hab. Und Du: lass Dich mal glücklich machen mit Kürbis Hummus ;o) Hab noch einen schönen Sonntag.

  • Reply
    Blondcoffee
    24/10/2014 at

    Danke für das Rezept! <3 Werde ich noch nächste Woche nachkochen!

  • Reply
    Anni
    24/10/2014 at

    oh, ein ähnliches, aber bei weitem nicht so raffiniertes rezept hatte ich letztes jahr mal ausprobiert. das war schon lecker – da wird dieses sicherlich grandios sein! wird getestet 🙂
    liebe grüße

    • Reply
      MONAQO
      24/10/2014 at

      Liebe Anni, wenn Du Kürbis magst, bin ich sicher, Du wirst dieses Hummus lieben ;o) Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar zu Blondcoffee Cancel Reply