ZITRONEN-TÖRTCHEN MIT BEEREN

Kennt Ihr so Tage, an denen Ihr schon beim Aufwachen an etwas denkt, und den Rest des Tages einfach nicht mehr damit aufhören könnt? So ging es mir gestern, und das „Etwas“ etwas war: Zitronentarte!

ZitronenTarteMini1

Crispy sollte sie sein, herrlich süß-sauer und erfrischend, mit einem Berg marinierter Beeren obendrauf. So richtig knusprig-fruchtiger Sommer eben.

Die Basis ist eine Form der Tarte Au Citron, die ich im Sommer gern etwas weniger mächtig mag. „Light“ kann man sie leider auch nicht nennen, aber im Vergleich zu meiner typischen Zitronentarte kommt die Creme auf diesen kleinen Törtchen ohne Butter aus. Die buttrige Variante mit Lemon Curd liebe ich im Winter oder frühen Frühling, wenn ich mich schon richtig doll nach Sonne und Sommer sehne, es aber noch kalt und ungastlich ist.

ZitronenTarteMini2

Gestern hab ich mich also für meine Sommer-Alternative entschieden, die ich gern backe, wenn wir Besuch zum Grillen haben. Für viele Personen mache ich sie in einem Backrahmen und schneide sie zum Servieren in Bars oder Squares. Für eine kleinere Runde backe ich sie in Vorspeisenringen als Tarte-Törtchen, genannt Tartchen. So oder so lässt sich auch diese Tarte-Version perfekt schon einen Tag vorher zubereiten, denn sie schmeckt am besten, wenn sie eine Nacht im Kühlschrank so richtig durchziehen kann.

TarteTörtchen1

Für 6 Törtchen (gebacken in Vorspeisenringen à 10 cm Durchmesser) braucht Ihr:

80 g sehr kalte Butter in kleinen Stückchen
90 g Mehl
10 g brauner Zucker
10 g Puderzucker
1/2 TL Vanille-Extrakt oder Mark von 1/2 Schote

Für die Zitronencreme:

2 Eier
125 g Zucker
15 g Speisestärke
1/2 EL abgeriebene Schale von ca. 2-3 Bio-Zitronen
75 ml Zitronensaft frisch gepresst

So geht’s:

Aus den Teigzutaten zügig einen weichen Mürbeteig kneten. Keine Angst, wenn er sehr klebt – da er nicht ausgerollt werden soll, macht das nichts.
Den Teig mit den Händen (ggf. leicht geölten Löffel zur Hilfe nehmen) auf den Boden der Ringe verteilen und etwas glätten.
Im vorgeheizten Ofen im unteren Drittel bei 180 Grad O/U für ca. 12-14 Minuten backen, bis die Böden lecker goldblond sind.
Während die Basis backt, könnt Ihr in aller Ruhe die Eier mit dem Zucker schön lange schaumig und hell aufschlagen.
Die Speisestärke einsieben und alles gut verrühren.
Saft und Schale von den Zitronen dazu geben und gut untermixen.

Den Boden aus dem Ofen nehmen und das Topping darauf verteilen.
Mit Alufolie abdecken und nochmal auf die gleiche Position bei gleicher Temperatur für ca. 12-14 Minuten backen.
Alufolie entfernen und bei gleicher Temperatur noch einmal 8-10 Minuten backen.

Die Tartchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Rost vollständig abkühlen lassen.
Dann mindestens für ein paar Stunden, gern auch über Nacht, in den Kühlschrank damit.

Ca. 1/2 Stunde vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen.
Die gewaschenen Beeren mit Puderzucker bestäuben und mit einem Schuss Cointreau (alternativ Orangensaft) vermengen.
Ca. 1/2 Stunde marinieren lassen.

Tarte, Tartchen oder Tarte-Törtchen mit Puderzucker bestäuben und mit den Beeren toppen, oder die Beeren separat dazu servieren.

Dann: genießen!

 

 

Comments

    • MONAQO says

      Liebe Caro, den Tipp, die Creme nicht schaumig aufzuschlagen kannte ich nicht. Wird beim nächsten Mal sofort probiert! Danke und viele liebe Grüße, Astrid.

  1. says

    Du hast du ja wieder was Feines gezaubert, so schön leicht und zitronig.
    Mein Freund liegt mir immer in den Ohren ich solle doch mal was zitroniges machen. Vielleicht dann demnächst dieses Törtchen?!
    Hab’s gut
    Christine

    • MONAQO says

      Liebe Christine, unbedingt dieses Törtchen. Oder gleich die Version mit dem buttrigen Curd? #sauermachtglücklich ;o)

  2. Renate says

    Liebe Astrid, deine Tartchen oder Törtchen schauen sich herrlich an und das Rezept liest sich auch so. Obwohl ich an die Variante mit der vielen Butter wirklich mein Herz verloren habe, probiere ich diese bestimmt auch aus. Und jetzt muss ich fragen, woher du diese wunderschöne Tortenplatte hast? Die ist ja ein Träumchen. Ich wünsche dir einen schönen Sonntag, sei lieb gegrüßt.

    • MONAQO says

      Liebe Renate, die Tortenplatte ist einfach ein flacher Teller (Serie Taste), der auf einer umgedrehten kleinen Auflaufform steht ;o) Dir auch einen schönen Sonntag und Grüße an Deine Süßen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− 2 = 6

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>