KÜRBISSUPPE – köstliche Kapitulation

Wenn der erste Kürbis in meinem Einkaufskorb landet, ist das, als würde ich meine ganz persönliche weiße Flagge Richtung Herbst schwenken und dem Sommer nach ein paar wehrhaften Wochen doch „auf Wiedersehen“ sagen können. Kapitulation in köstlich. Und der erste Akt gehört in jedem Jahr ganz rituell dieser klassischen Hokkaido-Suppe.

Kürbissuppe

Die Basis der Suppe kommt nur mit Kürbisfleisch, einer Zwiebel und Gemüsebrühe aus. Gewürzt wird sie mit etwas Piment D’Espelette, Pfeffer, Salz und einem Hauch Zimtblüte. Serviert wird sie mit einem Klacks Creme Fraiche, gerösteten Pinienkernen und allerbestem Steirischem Kürbiskernöl.

Ich hab Kürbissuppe schon mit Karotte, Ingwer, Curry und Kokosmilch gemacht, mit Apfel und Kartoffeln, nach Rezepten von Bocuse, Stevan Paul, Gott und Lotte. Nach allen Experimenten komme ich immer wieder auf dieses herrlich unaufgeregte Rezept zurück. Auf diese ganz pure und klassische Art schmeckt uns die Kürbissuppe am besten.

Ihr braucht:

1 Hokkaido Kürbis
1 Gemüsezwiebel
Etwas Olivenöl
Ca. 1 l Gemüsebrühe
Piment D’Espelette nach Geschmack
Salz
Pfeffer
Zimtblüte

Creme Fraiche
Pinienkerne
Kürbiskernöl

So geht’s:

Den Kürbis waschen, entkernen und klein schneiden.
Zusammen mit der Zwiebel in etwas Olivenöl andünsten.
Während des Dünstens schon etwas Piment D’Espelette für eine leichte Schärfe zugeben.
Nun so viel Gemüsebrühe angießen, dass alles gut bedeckt ist.
Offen für ca. 15-20 Minuten köcheln.
Die Suppe pürieren, zurück in den Topf geben, und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Zum Schluss unbedingt noch mit einer Prise Zimtblüte (gemahlen oder selbst geröstet und gemörsert) würzen.

Zum Servieren etwas Creme Fraiche und ein paar Spritzer richtig gutes Kürbiskernöl auf die Suppe geben.
Mit gerösteten Pinienkernen bestreuen und: genießen!

Mit zwei Tellern meiner Lieblings-Kürbissuppe bin ich also gestern im Herbst angekommen. Den Lebkuchen im Supermarkt werde ich ab sofort vielleicht nicht mehr ganz so verspannt begegnen, und die Sehnsucht nach heißen Barfußtagen werde ich zwangsläufig für ein paar Monate wegsperren. Willkommen Herbst – ich hoffe, Du hast ganz viele wundervolle und goldene Tage für uns!

 

 

9 Comments

  • Reply
    ZEIT FÜR KERZENLICHT
    08/11/2015 at

    […] freue mich jetzt schon auf einen gemütlichen Abend mit einer leckeren Kürbissuppe bei […]

  • Reply
    Hummus vom Kürbis mit Ahornsirup, Rosmarin und Pistazienöl › MONAQO
    24/10/2014 at

    […] Jahr zum ersten Mal gemacht, und es hat sich neben meiner in jeder Beziehung heiß geliebten Kürbissuppe sofort als Herbststandard etabliert. Mittlerweile hab ich das ursprüngliche Rezept von […]

  • Reply
    Glori
    29/09/2014 at

    Hallo liebe Astrid, ich bin gerade über Umwege auf deinen Blog gestoßen und freue mich sehr! Es gibt immer wieder Blogs, die einem schon beim ersten aufmachen gefallen! Werde Dich gleich in meiner Blogroll unterbringen! Die Kürbissuppe sieht super aus, der Teller ist auch echt total toll. Ich habe bisher noch gar nicht bzw, glaube nur einmal mit Kürbis gekocht, dass muss ich diesen Herbst unbedingt nachholen…. danke für das Rezept.

    Liebe Grüße
    Glori

    • Reply
      MONAQO
      29/09/2014 at

      Liebe Glori, gerade aus dem Urlaub zurück hab ich mich riesig über Deinen Kommentar gefreut. Danke! Und jetzt stöbere ich mich gleich mal bei Dir durch, und würde mich freuen, wenn Dich die Suppe zum Kürbis lockt! Viele liebe Grüße, Astrid

  • Reply
    Tammy
    21/09/2014 at

    Die klingt aber sehr fein und oft ist das puristische Essen ein absolut Highlight!

  • Reply
    Britt Schneider
    15/09/2014 at

    Liebe Astrid, Deine Suppe sieht sehr gut aus. Schmeckt Zimtblüte anders als Zimt? Ich hab damit noch nie gewürzt. Fragen muss ich außerdem unbedingt, woher dieser wunderschöne Teller ist, in den ich mich spontan verliebt hab. Ich wünsche Dir einen schönen Wochenbeginn. Viele Grüße von Britt.

    • Reply
      MONAQO
      15/09/2014 at

      Guten Morgen, liebe Britt. Die Frage nach dem Teller hat mich gestern auf wirklich allen möglichen Kanälen erreicht ;o) Er ist aus der Serie Taste von Paola Navone. Hergestellt wird das Geschirr von Reichenbach Porzellan Manufaktur. Obwohl ich ja sonst eher ein überzeugter Purist bin, liebe ich dieses Geschirr mit seinen barocken Kurven sehr. Vielleicht aber auch genau deswegen. Dir auch einen schönen Start in die Woche, Astrid

  • Reply
    Carina
    15/09/2014 at

    Ich finde, die Vorfreude auf Kürbis & Co. macht den Übergang zum Herbst jedes Jahr etwas leichter. Ich habe sogar schon diverse Kürbis-Rezepte gesammelt, die ganz unbedingt probiert werden müssen. Auch wenn ich genauso wie du eine Lieblings-Klassiker-Kürbissuppe habe, werde ich diese mal ausprobieren, danke dafür 🙂 Liebe Grüße, Carina

    • Reply
      MONAQO
      15/09/2014 at

      Liebe Carina, da hast Du absolut Recht, und wenn jetzt noch ein paar so richtig tolle, goldene Herbsttage mit ganz viel Sonne kommen, und die Farben draußen explodieren, dann bin auch ich ein Herbstfan. Eigentlich mag ich den Herbst sogar sehr, sehr gern, mir fällt nur das Loslassen des Sommers so schwer. Und der Sommer war in diesem Jahr in München nicht wirklich ein Highlight. Guten Appetit bei der Suppe, wenn Du sie ausprobierst – sie ist wirklich lecker. Kommt gut in der neuen Woche an. Viele Grüße, Astrid

Leave a Reply