Möbelmesse 2014: STÜHLE

Nach den Specials zu Metallics und Designer Jaime Hayon ist der heutige Rückblick auf die Messe der Königsdisziplin im Möbeldesign gedwidmet, dem Stuhl. Wir haben in Mailand einige sehr schöne und spannende Modelle entdeckt, die ich gern mit Euch teilen möchte.

Modell Uncino gefällt mir persönlich sehr gut. Ronan und Erwan Bouroullec haben diese Serie für Mattiazzi entwickelt. Diesen Stuhl in der Materialkombination aus gebogenem Holz und pulverbeschichtetem Rundrohr, handwerklich meisterlich gearbeitet, könnte ich mir sehr gut an meinem Schreibtisch vorstellen.

Uncino Bouroullec für Mattiazzi

Bilder via dezeen

Weiter geht es mit zwei wundervollen Neuheiten nach ganz klassischen Entwürfen.

In Arne Jacobsen und seine Arbeiten bin ich ja ohnehin dauerverliebt, und der Drop Chair, den Fritz Hansen vorgestellt hat, ist wirklich ein ganz besonderes Stück. 1958 wurde der Drop Chair exklusiv für die  Einrichtung des SAS Royal Hotel in Kopenhagen entworfen, ging aber nie in die normale Produktion. Er ist so zierlich, dass er auch kleineren Räumen gerecht wird, und insbesondere die Vollpolster-Variante ist auch noch unglaublich bequem. Müsste ich gerade jetzt neue Stühle für den Esstisch aussuchen, wäre der Drop definitiv in der ganz engen Wahl.

Drop Chair Arne Jacobsen Fritz Hansen

Bilder via Fritz Hansen

Eine weitere dänische Neuheit ist der CH88, der bei Carl Hansen & Son gelauncht wurde. Der Stuhl wurde 1955 von Wegener als Prototyp auf einer Aussstellung in Helsingborg präsentiert – der 100. Geburtstags von Hans J.  Wegener ist natürlich ein perfekter Termin, den CH88 als Serie zu starten. Der stapelbare Stuhl kombiniert dampfgebogenes Holz für Rücken- und Sitzfläche mit einem Gestell aus Stahl,, und es gibt ihn in unterschiedlichsten Oberflächen- und Farbkombinationen.

CH88 Carl Hansen and Son Hans J. Wegener

Bilder via Victors

Bei Carl Hansen & Son habe ich zum CH88 ein interessantes Video zur Produktion gefunden. Wer das (dänische) Handwerk so liebt wie ich, sollte unbedingt mal reinschauen.

Video Carl Hansen & Son

Als weitere Neuheiten für eine sehr handwerkliche Fokussierung und den Einsatz von Formholz möchte ich Euch noch die neuen Modelle des Wieners Alexander Gufler für den slowenischen Hersteller Ton zeigen. Stuhl und Barhocker ergänzen den Armlehnenstuhl der Serie perfekt. Bei allen Modellen wird das Gestell aus Vollholz gefertigt, Sitz, Rücken und Lehnen werden aus Furnier-Elementen geformt. Die Merano-Serie gibt es in Eiche, Eiche hell und Walnuss.

Merano Alexander Gufler für Ton

Bilder via dezeen

Konstantin Grcic war auch in diesem Jahr wieder einer der in Mailand wirklich omnipräsenten Designer. Zeigen möchte ich von ihm die Stuhlserie Rival, seine erste Arbeit für Artek. Rival gibt es in den unterschiedlichsten Oberflächen  und Sitzbezügen. Seine besondere Form macht ihn für mich in einer sehr speziellen Art charmant.

Rival von Konstantin Grcic für Artek

Bilder via designboom

Der zweite Stuhl-Entwurf von Konstantin Grcic, ist das Modell Tuffy von Magis. Tuffy ergänzt als lässiger, hoch funktionaler Bürostuhl die Kollektion Wild Bunch, zu der auch die Hocker gehören. Bequem? Das würde ich mich ohne Probesitzen nicht zu behaupten trauen …

Tuffi Konstantin Grcic für Magis

Bilder via Stylepark

Mit dem Entwurf von Afteroom hat Menu in Mailand den ersten Stuhl der Firmengeschichte überhaupt vorgestellt. Bei dem Gedanken, darauf länger zu sitzen, macht auch er mich etwas ratlos, obwohl mir diese ultimative Reduktion in der Form durchaus sehr gefällt. Zur Kollektion des Stockholmer Design Studios bei Menu gehören auch Tisch und Caddy.

Chair #1 Menu Mailand 2014

Bilder via dezeen

Das war’s mit dem Blick zurück auf einige Stühle der Mailänder Möbelmesse.
Möchtet Ihr auf einem dieser Modelle Platz nehmen oder habt Ihr einen ganz anderen Lieblings-Stuhl?

 

 

3 Comments

  • Reply
    Tammy
    24/04/2014 at

    Der Drop Chair ist so toll! Was hast Du denn eigentlich für Esszimmerstühle, wenn ich so frech fragen darf 🙂

    • Reply
      MONAQO
      24/04/2014 at

      Liebe Tammy, Du darfst mal neugierig sein ;o) Ich hab schon seit über 10 Jahren sehr schlichte Stühle von Ligne Roset (Modell Sala), auf die die Wahl nach gefühlten 100 Sitzproben gefallen ist. Stühle finde ich wahnsinnig schwer auszuwählen, Form und Optik, Budget und eben maximale Bequemlichkeit unter einen Hut zu bringen … tssss

      • Tammy
        30/04/2014 at

        Die finde ich sehr schick, sehen bequem aus und das Schlichte mag ich gerne.

Leave a Reply