@home: SCHLAFZIMMER MAKE OVER

Endlich! Vor fast vier Monaten haben wir unser Schlafzimmer 2.0 realisiert und am letzten Wochenende hab ich es endlich geschafft, ein paar Fotos davon zu machen.

Bis auf zwei neu gestrichene Wände und minimalen Deko-Zuwachs ist eigentlich überhaupt nichts passiert, aber die ganze Atmosphäre ist jetzt eine völlig andere und ich liebe sie!

Klar war von vornherein, dass mindestens zwei Wände in einem dunklen, neutralen Grau gestrichen werden sollten.  Bauhauslehrer und Farbtheoretiker Johannes Itten hat unseren Wunschton perfekt beschrieben: „Neutrales Grau ist eine charakterlose, indifferente Nichtfarbe . Es ist stumm, aber leicht erregbar zu herrlichen Tönen … „.
Ein Hauch von Drama also, und die ideale Bühne für das viele Weiß, mit dem wir wohnen.

Schwarze Wand Schlafzimmer dazu viel Weiß

Wer sich schon mal intensiv mit der Farbe Grau beschäftigt hat weiß, wie schwierig es sein kann, den richtigen Ton zu treffen. Untertöne von Rot, Blau oder Grün sorgen für völlig unterschiedliche Wirkungen.

Mein Tipp für die Farbauswahl: Einfach ein paar Leinwände kaufen und in den zur Wahl stehenden Tönen streichen. Die Leinwände kann man dann für ein paar Tage oder Wochen in den Raum stellen und bei den verschiedenen Lichtverhältnissen wirken lassen. Das Risiko ganze Wände noch einmal neu streichen zu müssen, weil am Ende doch eine Nuance zuviel von X oder Y im Farbton enthalten ist, geht so gegen Null.

Wir haben uns nach ein paar Tagen mit Leinwänden in verschiedenen Graunuancen für die Farbe „Off Black“ von Farrow & Ball entschieden und es nicht eine Minute lang bereut. Sie ist fast aber nicht völlig schwarz, ohne jede Spur von Rot, Blau oder Grün, sie verleiht dem Raum unglaublich viel Tiefe, schafft in Verbindung mit unseren überwiegend weißen Möbeln eine insgesamt wundervoll entspannte und ruhige Stimmung und hat dabei diesen leicht dramatischen Touch.

Bei den Akzenten gab es drei Grundideen, die ich hier schon einmal vorgestellt habe. Akzente in Kupfer, Gold oder Rosé. Rosé wurde von R. sofort auf die No-Go-Liste gesetzt, Kupfer haben wir gemeinsam verworfen und Gold haben wir als Accessoirefarbe am Ende einfach mit dem vorhanden und etwas neuem Silber gemixt.

Schlafzimmer Wände schwarz Details

Die Adjustable Table von Eileen Gray habe ich mittlerweile fast 20 Jahre und sie sind mit mir nicht nur durch fünf Wohnungen gezogen, sondern haben innerhalb der Wohnungen immer mal wieder ihren Platz gewechselt. Diese perfekten Beistelltische gehören zu meinen Lebens-Lieblingsstücken und bekommen demnächst noch einen ganz eigenen Post.

Die Etch Teelichthalter von Tom Dixon haben wir im letzten Jahr gekauft, weil sie ein traumhaftes Spiel von Licht und Schatten erzeugen. Nachdem sie schon im Wohnzimmer und im Büro standen, haben sie aktuell ihren Platz im Schlafzimmer. Auf meiner Seite stehen sie in Messing mit Kerze in ihrer eigentlichen Funktion. Auf der Seite von R., der mitten in der Nacht mit einer Idee aufwacht, die er sofort zu Papier bringen muss, dient die Version in Silber gerade als Stiftbox.

DIY Himmeli Messing

Mein schönstes neues Stück ist das Messing-Himmeli, das R. mir vor Weihnachten ‚gebastelt‘ hat. Ich liebe Mobiles und Himmeli ganz besonders, und da ich sein planen, messen, zwacken, fädeln und die dafür notwendige Geduld (von der ich selbst nur ganz wenig besitze) live erleben durfte weiß ich, wieviel Liebe drin steckt. Für mich das Neu-Highlight 2013 und garantiert ein Herzenstück für immer.

Wände im Schlafzimmer in Schwarz

Die vorhandenen Möbel, Vorhänge und der Boden sind geblieben, wie sie waren:

Das weiße Lederbett ist mittlerweile 10 Jahre alt und hat lediglich eine neue herrliche Matratze spendiert bekommen. Ich mag es nach wie vor, weil es einfach klassisch ist und wunderbar viel Stauraum unter dem Lattenrost hat, wo wir die Auflagen unserer Terrassenmöbel verstauen.
Die Bettwäsche ist bei uns immer weiß und wird es wohl auch immer bleiben – als Kontrast haben wir ein Cover und kleine Kissen aus schwarzem Leinen.
Unsere auf dem Bild nicht eingefangenen Vorhänge sind ebenfalls weiß und es gab keinen Grund, daran etwas zu ändern.
Auch der dunkel geölte Boden passt wunderbar zur Wandfarbe, wobei die Trennung von Boden und Wand durch die weiße Leiste dem Zusammenspiel gut tut.

An der Wand gegenüber vom Bett steht ein großes Regal für einige unserer Bücher. Auch die Wand dahinter ist in „Off Black“ gestrichen. Sobald ich die Fotos davon sortiert habe, zeige ich sie Euch natürlich.

 

 

Comments

  1. says

    Das ist ja ein toller Tip, die Farbe auf Leinwand zu testen! So ein Mist, dass ich den erst jetzt gefunden habe. Wird aber gleichmal gespeichert, fuer’s naechste Mal. Das Fastschwarz wirkt super — well done…

    • MONAQO says

      Viele Vorweihnachtsgrüße nach Down Under, liebe Christina. Wie schön, dass Du hierher gefunden hast und ganz lieben Dank!

    • MONAQO says

      Vielen Dank, liebe Sousou! Schön ist auch, dass ich durch Deine Nominierungen auf Ohwhataroom aufmerksam geworden bin – kannte ich bisher nicht und finde ich ganz großartig! Also: sobald ich im anstehenden Job-Gewusel dazu komme, bin ich gern dabei.

      • says

        Dann hat sich der Award ja schon gelohnt :-) ohwhataroom Ist wirklich ein toller Blog!
        Schreib einen Post doch gerne dann, wenn du Zeit und Lust hast und lass dich nicht stressen, soll ja schließlich Spaß machen!
        LG :-)

    • MONAQO says

      Vielen Dank, Regine! Das ist unser persönliches leuchtend-graues Refugium ;o)

  2. Beate says

    Endlich hast Du es geschossen und ich weiß, dass es in der Realität noch schöner ist. Du brauchst ein Weitwinkel.
    Beate

    • MONAQO says

      Du liest hier mit? Schön! Weitwinkel gibt es übrigens bei uns in der Ausstattung, vielleicht probiere ich es mal.

  3. Katja says

    Das ist toll geworden, ich würde mich das allerdings mit so viel grau bzw. schwarz wahrscheinlich nicht trauen. Wann beginnen Deinen Posts zu Lieblingssachen? Darauf bin ich sehr gespannt.
    GlG aus Oldenburg von Katja

    • MONAQO says

      Danke, liebe Katja. Bei uns sind ja auch die Decke und die 2 anderen Wände weiß geblieben und weil auch Vorhänge, Tür und Regal weiß sind, ist es insgesamt nicht zu dunkel. Ich glaub, manchmal ist es ganz gut, sich einfach etwas zu trauen. Am Ende streicht man es schlimmstenfalls wieder anders ;o)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


7 − 1 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>