Fluffig-buttriges Frühstücksglück: BRIOCHES

Thank god it’s friday! Und: Frühlingsanfang! Wie wäre es mit kleinen Butter-Brioches für das erste Frühlings-Wochenendfrühstück?

Rezept Butter Brioches in Muffin Formen

Sie sind weich, fluffig, süß und buttrig. Alles, was man braucht, ist etwas Zeit, denn der Hefeteig will hier noch mehr Entspannungspausen als sonst. Man sollte ihn also am Abend vorbereiten und über Nacht im Kühlschrank parken. Morgens dann nur noch auf Zimmertemperatur bringen, formen, nochmal kurz relaxen lassen, backen, den wunderbaren Duft einatmen, wenn die Ofentür aufgeht und: genießen!

Brioche3

Inspiriert hat mich ein Rezept aus dem Buch „Backen – I love baking“ von Cynthia Barcomi. In der Zubereitung von Hefeteig und der Glasur hab ich es an meine Rezepte und Vorlieben angepasst. Für unseren Geschmack sind sie perfekt geworden.

Brioche4

 

Ihr braucht für 6 Muffin-Formen:

15 g Hefe
2 EL Milch lauwarm
2 Eier
60 ml Milch
1 TL Vanille-Extrakt
20 g Zucker
270 g Mehl
25 g Zucker
1 Prise Salz
90 g kalte Butter in Würfel geschnitten
1 Eigelb mit etwas Sahne aufgeschlagen für die Glasur
Etwas Hagelzucker zum Bestreuen

So geht’s:

Die Hefe etwas zerbröseln, in 3 Esslöffel lauwarmer Milch auflösen und zur Seite stellen.
Die Milch mit dem Zucker erhitzen, bis der Zucker sich aufgelöst hat, die Mischung dann auf ca. 36 Grad abkühlen lassen, weil sonst später beim Anrühren die Hefekulturen absterben.
Das Mehl in die Rührschüssel sieben und mit den Butterwürfeln mit den Fingern zu einer krümeligen Masse vermischen.
Die Milchmischung und aufgelöste Hefe dazu geben und den Teig in der Küchenmaschine auf Stufe 1 ca. 3-4 Minuten kneten.
Vanille-Extrakt, Eier und Salz zum Teig geben und alles auf Stufe 2 noch einmal ca. 4 Minuten kneten.
Den Teig – der ziemlich weich und noch klebrig ist – auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und mit den Händen so gut es geht zu einer Kugel formen.
Die Teigkugel in eine Schüssel geben und mit einem feuchten Küchentuch abgedeckt bei Zimmertemperatur 1-2 Stunden relaxen lassen. Das Volumen sollte sich ungefähr verdoppeln.
Nach dieser ersten Ruhephase den Teig auf die wieder leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und noch einmal „niederkneten“, flach drücken und 3-4 x falten.
Der wunderbare Brioche-Teig braucht jetzt wieder eine Pause: in der abgedeckten Rührschüssel noch einmal etwa 2 Stunden ruhen lassen, so dass sich das Volumen wieder verdoppelt.
Den Teig jetzt möglichst luftdicht verpackt (z.B. in eine richtig gut verschlossene Plastiktüte) über Nacht in den Kühlschrank legen.
Morgens den Teig aus der Kühlung nehmen und ihm ca. eine Stunde Zeit geben, damit er Zimmertemperatur bekommt. Die Muffin-Formen gut buttern.
Aus dem Teig 6 größere Kugeln (à ca. 50 g) und 6 kleinere Kegel (à ca. 20 g) formen. Die größeren Kugeln in die Formen geben, mit dem Finger in die Mitte ein Loch drücken und die Kegel mit der spitzen Seite nach unten hineinstellen. Die fertig vorbereiteten Brioches noch einmal abdecken und 30-45 Minuten gehen lassen.
Alle Brioches mit der Glasur aus Ei und Sahne bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen.
Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad O/U  auf der zweiten Schiene von unten für ca. 15 Minuten backen.
Aus dem Ofen nehmen, etwas ruhen lassen, aus den Förmchen stürzen und dann die Brioches am besten noch lauwarm genießen!

Ein richtig, richtig leckeres Frühstücksglück!

 

 

5 Comments

  • Reply
    Fabian
    15/08/2014 at

    Das Rezept hört sich wunderbar an! Bin schon länger auf der Suche nach einem guten Rezept – als saarländischer Grenzgänger bin ich von französischem Brioche verwöhnt und es ist gar nicht so einfach, da ran zu kommen! Ich glaube, diese kleinen Biester machen den Franzosen aber Konkurrenz… deine Fotos sind übrigens echt Weltklasse!

    Liebe Grüße,
    Fabian

    • Reply
      MONAQO
      16/08/2014 at

      Lieber Fabian, 1000 Dank, das freut mich total, Du saarländischer Grenzgänger ;o) Lass sie Dir schmecken!

  • Reply
    Kati
    21/03/2014 at

    Boahhhhh! Die sehen super lecker aus. Hefe ist sofort auf meiner Shoppingliste für morgen gelandet. Ich konnte sie hier fast riechen.

  • Reply
    Nadine Beckmann
    21/03/2014 at

    Astrid, musstest Du da JETZT posten? Ich bekomme augenblicklich großen Hunger und könnte sofort 2 – 3 dieser leckeren Teilchen verdrücken. Die sehen so lecker aus! das Rezept ist gleich mal abgespeichert. LG, Nadine

    • Reply
      MONAQO
      21/03/2014 at

      Liebe Nadine, genau die richtige Uhrzeit, um hungrig auf ein kleines Frühstücksglück zu werden … Hab ein schönes Wochenende!

Leave a Reply