Cookies: VANILLE & KARAMELL

Ich hab ja versprochen, das Rezept für die wirklich süchtig machenden Vanille-Karamell-Liebchen noch zu posten, von denen ich jeweils eine kleine Tüte mit in das vorweihnachtliche Vanille-Care-Paket für backende Freundinnen gelegt hab. Die letzten Exemplare dieser ersten Testrunde verspeise ich gerade und mein Gaumen ist seelig. Sie sind wirklich, wirklich köstlich und werden garantiert noch in die Weihnachts-Backliste mit aufgenommen.

Vanille-Liebchen2

Vanille-Liebchen3

Das Rezept habe ich bei Rock The Kitchen gefunden, in der Version ohne Sirup kommt es vom Blog Karens Backwahn. Für meine Testbackrunde habe ich die Mengen etwas nach unten angepasst und anstelle des ‚Creme Brulee‘ Sirup haben meine einen Schuß selbstgemachten Karamell-Sirup spendiert bekommen.

Bei mir heißen diese ‚Traumstücke‘ definitiv ‚Liebchen‘, weil sie mich in Geschmack und Konsistenz unglaublich an Kekse erinnern, die meine Oma früher gebacken hat. Das waren Vanillekipferl ohne die typische Kipferlform und die hießen eben damals Vanille-Liebchen. Ob nun Traumstücke oder Liebchen, das Nachbacken dieser zart-mürben, süß-karamelligen Leckerbissen kann ich Euch wirklich empfehlen.

Vanille Karamell Liebchen. Cookies. X-Mas.

Man braucht für ca. 60 Stück:

300 g Mehl (bei mir 550er)
3 Eigelb
150 g kalte Butter
70 g Zucker
2-3 TL Vanille-Extrakt
2 TL selbst gemachter Karamell-Sirup (Originalrezept: Creme Brulee Sirup)
Puderzucker

So geht’s:

Kalte Butter in Stückchen schneiden und zusammen mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben.
Kurz mit den Knethaken des Rührers und dann mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
Aus dem Teig zwei Kugeln formen, diese flach drücken und dann in Frischhaltefolie für ca. 1,5 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Aus jeder Teigportion eine fingerdicke Rolle formen und diese dann in 2-3 cm große Stücke schneiden.
Die Liebchen gehen nicht wirklich auf, Ihr könnt sie also nah aneinander auf das Backblech legen.
Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad O/U ca. 15 Minuten backen.
Wenn sie fertig sind auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen und dann in Puderzucker wälzen.

Den Karamell-Sirup kann man übrigens ganz einfach selbst machen:
100 g Zucker karamellisieren. Wenn er schön goldbraun ist, 60 ml Wasser zugeben und alles so lange köcheln lassen, bis die Karamellstückchen vollständig aufgelöst sind. Abkühlen lassen und zum Keksteig geben. Schmeckt aber auch sehr lecker in einer Latte Macchiato.

P.S. Die zarte kleine Messing-Schale gehört zu einem 5er Set von Tom Dixon, das ich gerade ganz besonders liebe.

 

 

7 Comments

  • Reply
    Bettina
    21/11/2016 at

    Diese Kekse sind wirklich unglaublich guuuut! Den Karamell hat zwar niemand rausgeschmeckt. Aber sie schmecken auch so sensationell lecker. Da der Teig eh etwas trocken war, gebe ich das nächste mal einfach etwas mehr Karamell-Sirup hinzu.

    liebe Grüsse
    Bettina

    • Reply
      MONAQO
      24/11/2016 at

      Liebe Bettina,
      ich hab sie mir für dieses Wochenende vorgenommen, mache sie allerdings selbst mittlerweile ganz ohne Karamell nur noch mit Vanille und finde sie immer noch perfekt. So viel einfacher zu machen als z.B. Vanillekipferl. Schön, dass sie Dir auch so gut schmecken!
      Hab einen schönen ersten Advent, Astrid

  • Reply
    Tammy
    30/11/2014 at

    Astrid – gestern habe ich die Plätzchen nachgemacht, die sind ja wirklich wunderbar! Kamen auch schon auf dem Plätzchenteller gut an.

    • Reply
      MONAQO
      30/11/2014 at

      Dann bist Du jetzt auch vanillig angesteckt ;o) wie schön!

  • Reply
    An Ja
    14/12/2013 at

    Das mach ich & die Essenz ist auch schon angesetzt. Danke Dir für die Inspiration.
    Mit den tollen Fotos macht das Anschauen schon Appetit 😉

  • Reply
    An Ja
    14/12/2013 at

    *wow*, Vanillefan bin ich wohl auch. Was muss ich tun, um auch ein Care-Paket zu erhalten? 😉

    • Reply
      MONAQO
      14/12/2013 at

      Liebe AnJa, da musst Du schon seeehr artig sein ;o) Back sie mal nach – schmecken toll!

Leave a Reply