Cookies: MARZIPANBÄLLCHEN MIT JOHANNISBEER

Letztes Wochenende war ich vollständig im Backwahn. Zum ersten Advent gibt es bei uns eigentlich immer unsere Lieblings-Klassiker. Das Rezept für Stollenkonfekt und Schoko-Meltaways habe ich Euch ja schon vorgestellt.

Weiter geht’s heute mit leckeren Marzipanbällchen, die ich mit selbst gemachtem Johannisbeer-Gelee fülle. Die Mischung aus dem süß-marzipanigen Teig und dem säuerlich-frischen Gelee ist wirklich ein Genuss und gehört bei uns zur ersten Backrunde in der Vorweihnachtszeit unbedingt dazu.

Marzipanbällchen2

Eine kleine Tüte oder Box mit Marzipanbällchen und dazu ein Glas vom Johannisbeer-Gelee sind ein schönes kleines Mitbringsel in der Vorweihnachtszeit.

Marzipanbällchen sk

Vom Johannisbeer-Gelee mache ich im Sommer immer die größte Menge aller Marmeladen und Gelees. Mein Lebensmensch, der eigentlich kein Marmeladenfan ist, liebt dieses Gelee ganz besonders zu Pfannkuchen, und ich fülle damit in der Weihnachtsbäckerei nicht nur diese Marzipanbällchen, sondern später auch noch unglaublich leckere Schoko-Minis à la Sacher, die erst mit Gelee und später mit Kuvertüre überzogen werden. Das Rezept dafür folgt natürlich.

Marzipanbällchen gefüllt mit Johannisbeer Gelee Rezept

Statt mit Johannisbeer-Gelee kann man die Bällchen auch mit Himbeer-Gelee oder -Marmelade füllen. Gerade die säuerlichen Früchte sind in Kombination mit dem süßen Marzipan super lecker.

Ihr braucht:

100 g Butter
50 g Puderzucker
1 TL Vanille-Extrakt oder Mark von 1 Schote
1 Ei
150 g Marzipanrohmasse
200 g Mehl (550er)
Etwas geriebene Schale von einer Bio-Zitrone
Ca. 3-4 EL Johannisbeer-Gelee (alternativ Himbeer)
Puderzucker zum Bestäuben

So geht’s:

Butter und Puderzucker schaumig aufschlagen.
Ei, Vanille und Zitronenschale dazu geben und gut unterrühren.
Marzipanrohmasse klein schneiden und einarbeiten.
Mehl einsieben und  alles zu einem glatten Teig kneten.
1 Stunde kalt stellen.

Aus dem Teig haselnussgroße Kugeln formen und nebeneinander mit ausreichend Platz auf ein Backblech geben. Mit einem angefeuchteten Kochlöffelstiel kleine Mulden eindrücken.

Bei 190 Grad O/U ca. 12-15 Minuten backen (mittlere Schiene).
Mulden noch warm mit Gelee füllen.
Kekse abkühlen lassen und dann mit Puderzucker bestäuben.

 

 

5 Comments

  • Reply
    Bettina
    16/12/2016 at

    Die Marzipan-Kekse sind sehr sehr fein und schmecken auch nach Marzipan. Mmmhh…köstlich.
    Wenn man die Füllung erst nach dem Backen in die Vertiefungen gibt, dann ist und bleibt das Gelee leider feucht. Schmeckt zwar vorzüglich, jedoch bleiben die Kekse (wenn man sie zum verschenken in eine Tüte packen möchte)aneinander kleben. Beim nächsten Mal werde ich das Gelee bereits vor dem Backen einfüllen.

    liebe Grüsse
    Bettina

    • Reply
      MONAQO
      22/12/2016 at

      Liebe Bettina, ich bin beim Füllen jedes Jahr aufs Neue zwiespältig: ich finde das Gelee leckerer, wenn es nicht mit gebacken wurde, stimme Dir aber zu, dass es ein bisschen klebrig bleibt, wenn man es nachher macht. Dieses Jahr hab ich eine andere Variante der Engelsaugen gebacken. Die hab ich zwar auch mit Johannisbeergelee gefüllt, allerdings vor dem Ofen. Ich bin nach wie vor unentschieden … So oder so: hab ganz schöne Weihnachten!

  • Reply
    Gelee und Muffins mit Johannisbeeren › MONAQO
    24/06/2014 at

    […] mit Vanille gemacht, das ich Euch genauso ans Herz lege, wie das Rezept für perfekt süß-saure Johannisbeer-Marzipan-Muffins. Mit genau den beiden Rezepten starte ich morgen hier in die Saison der kleinen […]

  • Reply
    Britta
    30/11/2013 at

    Oh, hier ist es ja hübsch 🙂 ich glaube, ich muss hier öfters mal reinschauen!!

    • Reply
      MONAQO
      30/11/2013 at

      Liebe Britta – das würde mich freuen, denn ich streune auch gern bei Kamafoodra! Hab einen schönen 1. Advent.

Leave a Reply