So Sommer: RHABARBER SIRUP

Rhabarber ist für mich Sommer-Kick-Off – in jeder möglichen Variante riecht und schmeckt er einfach nach „jetzt wird’s heiß“!

Der erste Rhabarber, den ich in diesem Jahr beim Einkaufen entdeckt hab, ist ohne Umwege zu Sirup verarbeitet worden. Oberlecker! Die intensive Farbe bekommt er bei grünem Fruchtfleisch übrigens nur, wenn man ihn nicht schält und ihn in aller Ruhe über Nacht Saft ziehen lässt.

Rezept Rhabarber Sirup

Als Kinder haben wir die ersten jungen Rhabarber-Stangen aus dem Garten einfach in Zucker getaucht und zu süß-herb-sauren Gemüselollies umfunktioniert. Und in der Küche haben meine Mutter und Oma Rhabarber-Tartes, Blechkuchen mit Rhabarber, Rhabarber-Kompott zu Pfannkuchen (ein Highlight meiner Kindheit) und auch jede Menge Rhabarber-Sirup produziert.

Genau so, wie ich den Sirup von früher kenne, mach ich ihn heute auch, nur dass ich anstelle von Zitronensaft lieber Limettensaft dazu gebe.

Rezept Rhabarber Sirup

Ihr braucht für ca. 1 Liter Sirup:

700 g Rhabarber
450 g Zucker
350 ml Wasser
Saft von 1 Limette (oder Zitrone)

So geht’s:

Rhabarber sehr gut waschen, da er für den Sirup nicht geschält wird.
Endstücke entfernen und die Stangen in 2-3 cm lange Stücke schneiden.
In einen Topf geben und den Zucker untermischen.
Über Nacht Saft ziehen lassen.

Wasser und Limettensaft angießen.
Alles zusammen aufkochen und dann bei mittlerer Temperatur für ca. 30 Minuten köcheln lassen.
Durch ein Tuch abseihen und zum Schluss gut ausdrücken.
Jetzt den Sirup noch einmal aufkochen und dann sofort in sterilisierte Flaschen abfüllen.

Flaschen und Gläser sterilisiere ich, indem ich sie – frisch gespült – für 25 Minuten bei 110 Grad in den Backofen stelle.
Die Deckel, Verschlüsse und ggf. Gummiringe koche ich 15 Minuten ab.

Aperitif Gin Rhabarber

Die erste Flasche Sirup hat bei uns nicht mal das Wochenende überlebt. Wir haben ihn ausgiebig mit und ohne Alkohol getestet:
Für super erfrischende Schorle den Sirup einfach mit Mineralwasser aufgießen.
Als Aperitif haben wir 4 cl Gin, 2 cl Sirup mit Tonic, Eis, Limette und Minze als Aperitif genossen, und das war so köstlich, dass es nicht bei einem geblieben ist.

In diesem Sinne: Cin Cin Gin!

 

 

Comments

  1. says

    Ich höre es ganz deutlich, Du auch? Hier schreit etwas: „Nachmachen!“ Ich liebe Rhabarber, so sehe ich mich schon im Garten, ein spritziges Getränk genießen. Deine Fotos machen außerdem Appetit!
    Ich wünsche Dir einen schönen Start ins Wochenende, Cora

    • MONAQO says

      Dir auch einen schönen Wochenendstart. Und das Wetter soll durstig machen ;o)

Trackbacks

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>