Super saftig: ZITRONENKUCHEN MIT MOHN

Freitagnacht sind wir aus Italien zurück gekommen, und nach ein paar Tagen fast schon hysterischen Mailänder Möbelmesse-Wahnsinns musste etwas her, das uns auf wunderbar unaufgeregte und altmodische Art willkommen heißt: Super saftiger Zitronenkuchen, wie meine Oma Grete ihn früher immer gemacht hat.

Zitronenkuchen mit Mohn. Super saftig. Rezept

Ich liebe  alles Zitronige. Lemon Curd, Zitronensorbet und -parfait, selbst gemachte Limonade und unzählige Cocktailvarianten mit Zitrone oder Limette … Ich finde, das Warten auf die ersten heimischen Beeren kann man nicht fruchtiger und köstlicher verkürzen und keinen heißen Hochsommertag erfrischender versüßsäuern.

Vor knapp zwei Wochen hab ich Euch schon meine liebste Zitronen-Tarte mit Baiser-Crunch vorgestellt, gestern war dieser im leckersten Sinne einfache Kastenkuchen genau das Richtige. Innen locker und unfassbar saftig, und obendrauf eine richtig dicke Schicht Zitronen-Zucker-Guss.

Oma Gretes Rezept für super saftigen Zitronenkuchen

Oma Grete hat immer behauptet, dass das Geheimnis der besonderen Fluffigkeit und Saftigkeit ihres Zitronenkuchens in der Zeit liegt, die man auf das Schlagen von Butter und Zucker und das Unterrühren der Eier verwendet. Wir haben es hier also schon in der Zubereitung mit einer Art Meditations-Kuchen zu tun, und ich bilde mir ein, der Mohn tut ein Übriges zur Entspannungs-Wirkung.

Das gestern auf Facebook vorab gepostete Foto hat übrigens den wunderbaren Tipp von Smamunir ausgelöst, den Guss doch mal mit einem Schuss Gin zu strecken. Göttliche Idee und Oma Grete wird mir nachsehen, dass ich das einfach testen muss …

 

Rezept für Zitronenkuchen nach Oma Grete. Super saftig.

Ihr braucht (Kastenform 28 x  11 cm):

180 g weiche Butter
150 g Zucker
3 Eier
Saft und geriebene Schale von einer Bio-Zitrone
200 g Mehl (550er)
1/2 TL Backpulver
Eine Prise Salz
40 g gemahlene Mandeln
1,5 EL Mohn

Für den Guss: Puderzucker und Zitronensaft zu einer dicken Paste glattrühren.

So geht’s:

Lasst Euch bei den ersten zwei Schritten richtig viel Zeit, dann wird der Kuchen unglaublich fluffig.
Die weiche Butter mit dem Zucker sehr schaumig aufschlagen.
Nun in aller Seelenruhe die Eier einzeln nacheinander unterrühren und wirklich gut einarbeiten.
Zitronensaft und -schale unterrühren.
Mehl, Backpulver und Salz mischen und in den Teig sieben.
Mandeln und Mohn dazugeben und nur noch kurz einrühren, bis sich alle Zutaten verbunden haben.

Den Teig in die gut gebutterte Form geben und im vorgeheizten Ofen bei 185 Grad O/U ca. 45 Minuten backen.
Nach erfolgreicher Stäbchenprobe aus dem Ofen nehmen und ihm in der Form noch eine kurze Ruhepause gönnen.
Den Kuchen aus der Form stürzen und auf einem Rost vollständig auskühlen lassen.

Guss aus Puderzucker und Zitronensaft (vielleicht tatsächlich noch einen kleinen Schuss Gin dazu?) anrühren und den kalten Kuchen dick damit bestreichen.
Oma Gretes super saftiger Zitronenkuchen ist zum Genuss freigegeben, sobald der Guss fest geworden ist.

Ob es jetzt das entspannte Dauerrühren war, der Flashback in Omas Küche oder der Mohn – nach Zubereitung, Backen und Genuss von Kaffee und Kuchen in der Münchner Sonne ganz ohne akustische und visuelle Reizüberflutung war ich wieder vollkommen relaxed und zuhause angekommen.

Ich werde jetzt mal die vielen Sinneseindrücke der Mailänder Möbelmesse sortieren und dabei die Reste vom Kuchen essen.
Euch wünsche ich einen ganz wunderschönen und süßen Sonntag!

 

 

5 Comments

  • Reply
    Holsteiner Apfelkuchen vom Blech mit Kruste aus Zimtzucker › MONAQO
    25/01/2015 at

    […] Grundrezept für Baisers und auch ihr Zitronenkuchen gehörten im letzten Jahr zu den meist gelesenen Posts, und heute gibt’s ihren Holsteiner […]

  • Reply
    Schokohimmel
    25/04/2014 at

    Lemon Poppy 😀 – eine geniale Kombi! Tolle Bilder, die Lust auf den Kuchen machen!!

    • Reply
      MONAQO
      25/04/2014 at

      Liebe Ju – ich freu‘ mich, dass Dir ‚Oma Gretes Kuchen‘ Appetit macht, der hat doch gar kein bisschen Schokoade 🙂 Hab ein schönes Wochenende im Schokohimmel – da komm ich Dich übrigens gern immer mal wieder besuchen!

  • Reply
    Tammy
    17/04/2014 at

    Zitronen mag ich auch total gerne, seit meiner Kindheit esse ich auch immer wieder gern ein bisschen Zitrone pur 😀 Inzwischen finde ich mich auch mit Mohn ab, deswegen wäre der Kuchen ein klasse Kandidat zum nachbacken.

    • Reply
      MONAQO
      17/04/2014 at

      Liebe Tammy, lass den Mohn einfach weg. Schmeckt auch ohne köstlich.

Leave a Reply