Mit Crunch: ZITRONEN-TARTE / TARTE AU CITRON

Am letzten Wochenende hatten wir Besuch von Freunden zu einem gemütlichen Kaffeekränzchen (ich liebe das Wort), und da ich beim Einkaufen über perfekte Bio-Zitronen gestolpert bin, gab es eine ultimativ nach Sommer schmeckende Zitronen-Tarte mit einem Knusper-Topping aus zerbröselten Baisers.

Rezept Zitronen Tarte / Tarte aux citrons

Ich liebe Zitronen-Tarte und muss in diesem Zusammenhang ganz dringend die Aussage relativieren, dass ich kein Fan von Buttercreme bin. Dieser Lemon Curd enthält nämlich unfassbar viel Butter. Wahrscheinlich schmeckt er genau deshalb so teuflisch gut. Butter, Fett, Geschmacksträger … Ihr wisst schon. Egal!

Rezept Zitronen Tarte / Tarte aux citrons

Diese Tarte kann man am Tag vor dem Kaffeekränzchen zubereiten. Eine Nacht Kühlung tut ihrem Geschmack einfach gut, und man selbst trudelt ganz entspannt in einen gemütlichen Nachmittag. Und aus dem Eiweiß, das beim Curd-Rezept übrig bleibt, backt man im Anschluss an die Tarte gleich noch Baiser, der kurz vor dem Servieren zerkrümelt über den Kuchen gestreut wird.

Die Mischung aus dem buttrig-mandeligen Mürbeteig, dem cremig-sauren Lemoncurd und dem süßen, weißen Crunch ist ein absoluter Hit.

Rezept für Zitronen Tarte / Tarte aux citrons

Baiser kommt bei mir auch fast immer ins Zitronen-Parfait und auch da finde ich die Kombination ziemlich unwiderstehlich.

Ihr braucht (für eine Tarteform bis zu ca. 25 cm):

Für den Tarte-Boden:
150 g Mehl (am besten 550er)
50 g gemahlene Mandeln
60 g Zucker
1 Prise Salz
2 TL fein geriebene Zitronenschale
120 g kalte Butter in kleinen Stückchen
2 EL Vanille-Extrakt
2 EL kaltes Wasser

Für den Lemon Curd:
Hauchdünne geschälte Schale von 2 Bio-Zitronen
110 ml Zitronensaft
140 g Zucker
3 Eier und 1 Eigelb
160 g Butter

So geht’s:

Für den Boden Mehl, gemahlene Mandeln, Zucker, Salz und Zitronenabrieb in einer Schüssel vermengen.
Eiskalte Butter in kleinen Stücken mit den Fingern untermischen, indem man sie zerreibend mit dem Mehl vermengt.
Vanille-Extrakt und Wasser zugeben und Teig zügig zu einer homogenen Masse verkneten.
Zu einer flachen Scheibe drücken, in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche gleichmäßig dünn ausrollen und in die gebutterte Form legen.
Das geht sehr gut, indem man den Teig um die Teigrolle schlägt und ihn dann über der Form wieder abrollt.
Den Teig gleichmäßig in den gewellten Rand der Tarteform drücken und den oben überstehenden Rand abschneiden.
Mit einer Gabel den Teigboden mehrfach einstechen. Noch einmal für ca. 1/2 Stunde kühlen.

Backofen auf 190 Grad Umluft vorheizen.
Den Teig mit Backpapier und Hülsenfrüchten belegt 10 Minuten blind backen.
Papier und Hülsenfrüchte entfernen und weitere 12-15 Minuten backen.
In der Form abkühlen lassen.

Für den Lemon Curd den Zitronensaft mit Zucker, Butter und der Zitronenschale erhitzen.
Vom Herd nehmen und 1-2 Stunden ziehen lassen.
Die Eier und das Eigelb miteinander verrühren.
Die Schale aus dem Zitronensaft fischen und den Saft noch einmal erhitzen.
Etwas vom heißen Saft zu den Eiern geben und gut verrühren.
Dann die Eimasse unter liebevollem rühren in den Zitronensaft geben.
Auf mittlerer Temperatur und unter weiterhin rührender Aufmerksamkeit so lange erhitzen, bis die Masse erste Blasen schlägt.
Sofort von der Herdplatte nehmen und noch einmal kurz mit dem Pürierstab aufschlagen.

Den Curd auf die Tarte geben und im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad O/U noch einmal für 5 Minuten backen.
In diesem letzten Backvorgang soll sich der Curd noch etwas setzen.

Die Tarte abkühlen lassen und abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Die Zitronen-Tarte schmeckt kühl am besten, also reicht es, sie ca. 15 Minuten vor dem Servieren aus der Kühlung zu nehmen.

Wer jetzt noch Lust hat, verarbeitet das übrig gebliebene Eiweiß zu Meringue oder Baiser, wie wir Norddeutschen sagen, und gibt diesen kurz vor dem Servieren zerbröselt über die Tarte. Alternativ kann man sie mit Puderzucker bestäuben oder mit gehackten Pistazien bestreuen. Unschlagbar ist sie im Sommer mit wirklich nach Sonne schmeckenden, in etwas Cointreau marinierten Erdbeeren.

So oder so: wenn Ihr sie nachbackt bin ich sicher, Ihr genießt sie genau so, wie wir es am letzten Wochenende gemacht haben.

 

 

5 Comments

  • Reply
    Homepage
    13/09/2016 at

    … [Trackback]

    […] Read More Infos here: blog.monaqo.de/rezept-zitronen-tarte-tarte-au-citron/ […]

  • Reply
    Lemon Curd hausgemacht zitronig cremig und nicht zu buttrig
    29/06/2015 at

    […] meine winterliche Zitronen Tarte einen sehr buttrigen und eher kompakten Curd bekommt, liebe ich im Sommer diese deutlich luftigere […]

  • Reply
    Rhia
    31/03/2014 at

    und außerdem liebe ich mal wieder die Fotos!

    • Reply
      MONAQO
      01/04/2014 at

      Danke, Rhia! Das freut mich wirklich sehr!

  • Reply
    Rhia
    31/03/2014 at

    Liebe Astrid, es sieht sehr köstlich aus, es liest sich sehr köstlich, es scheint aber auch mit etwas mehr Aufwand verbunden zu sein, diese Tarte zu backen. Deine schnellen Kuchen (Schoko-Kirsch und Apfel und auch den Gugl) finde ich umwerfend. Diese Lemon-Tarte habe ich auf alle Fälle mal schnell mit einer Bookmark versehen. Vielleich etwas für das Wochenende?

Schreibe einen Kommentar zu MONAQO Cancel Reply