RHABARBER & BIRNE: Marmelade und Kuchen

Ich kann nicht anders – ich muss einfach nochmal rhabarbern!

In Kombination mit Birne hab ich Rhabarber in diesem Jahr zum ersten Mal probiert, und zwei Varianten dieser köstlichen Paarung muss ich einfach  mit Euch teilen:
Eine fruchtig-frische Marmelade und einen richtig leckeren Kuchen mit knusprigen Mandelstreuseln.

Birne und Rhabarber Dreamteam Rezepte Kuchen und Marmelade

Der Auftakt zu meiner alljährlichen Jam Session ist normalerweise das köstliche Duett von Erdbeeren und Rhabarber. Das ist aber bei mir noch nicht dran, weil ich einfach finde, dass die Erdbeeren noch ein paar Tage Sonne brauchen, bevor sie geschmacklich in so einer Marmelade im leckersten Sinne explodieren können. Die Mischung von Rhabarber und Birne war eine herrliche Möglichkeit, den Erdbeeren noch etwas Zeit zu gönnen und trotzdem schon mit der Marmeladenproduktion zu starten.

Geschenk aus der Küche Marmelade Rhabarber Birne homemade

Zum Rhabarber gesellt sich in der Marmelade das schmelzige Aroma von Abate-Birnen. Die Kombination aus herb-säuerlich und mild fruchtig ist wirklich ein Genuss. Unser Frühstück ist um eine echte Köstlichkeit bereichert, und die ersten Jam-Care-Pakete des Jahres sind verschenkt!

Marmelade Birne Rhabarber Rezept

Das ursprüngliche Rezept zur Rhabarber Birnen Marmelade hab ich auf dem schönen, durch Instagram ganz neu entdeckten Blog Glasgeflüster von Britta gefunden. Ich hab Ihrer Marmelade noch etwas Limette und einen Hauch Ingwer spendiert, weil ich die frische Note und leichte Säure in Marmeladen grundsätzlich sehr gern mag.

RHABARBER-BIRNEN-MARMELADE

Für 6 kleine Gläser à 200 ml hab ich folgende Zutaten und Mengen genommen:
300 g Rhabarbersaft
300 g Birnen-Fruchtfleisch
Saft von einer Limette
1 kleines Stück Ingwer
Ca. 350 g Gelierzucker 2:1

Für den Rhabarbersaft habe ich ca. 400 g Rhabarber gut gewaschen, ungeschält klein geschnitten und die Stücke mit 2 EL brauner Zucker vermischt.
Ich geb dem Rhabarber gern mindesten 2-3 Stunden Zeit, um Saft zu ziehen.
Dann mit ca. 250 ml Wasser auffüllen und alles für ca. 20 Minuten köcheln lassen.
Durch ein Tuch abseihen und zur Seite stellen.

Die Birne(n) schälen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Stücke schneiden.
Zusammen mit dem Saft von 1 Limette und einem Stück geschälten Ingwer zum Rhabarbersaft geben.
In dieser Kombination habe ich etwas mehr als 50 % Gelierzucker 2:1 zugegeben, das hat perfekt gepasst.
Alles zusammen für ca. 5 Minuten sprudelnd kochen lassen und den Ingwer dann entfernen.
Ich püriere dann immer kurz, weil ich Marmeladen ohne Fruchtstücke einfach lieber mag.
Jetzt noch einmal Schaum abschöpfen und die Marmelade dann in sterilisierte Gläser füllen und diese sofort verschließen.

Rhabarber Birne Marmelade und Kuchen

Das zweite Rezept, das ich heute für Euch habe ist ein unglaublich leckerer Streuselkuchen mit dem Dream-Team Rhabarber und Birne. Für mich der perfekte Kuchen für einen rundum entspannten Sonnen-Nachmittag im Garten oder auf der Terrasse!

Rezept Rhabarber Birnen Kuchen mit Mandelstreuseln

Die Inspiration zu diesem Streuselkuchen kommt von My Cooking Love Affair, auch einem der Blogs, die ich sehr, sehr gern mag. Kerstin kombiniert in ihrem Rezept Rhabarber mit Erdbeeren, während ich wieder Abate-Birnen genommen hab. Streusel mache ich immer mit Mandeln, und an der einen oder anderen Stelle hab ich Kleinigkeiten nach meinem Geschmack variiert und die Mengen auf einen kleinen Backrahmen oder eine Springform angepasst.

RHABARBER-BIRNEN-KUCHEN MIT VANILLEQUARK UND MANDELSTREUSELN

Ihr braucht:

Für den Rührteig:
100 g zimmerwarme Butter
100 g Zucker
2 Eier
2 TL Vanille-Extrakt oder Mark von 1/2 Schote
125 g Mehl (550er)
1/2 TL Backpulver

Für die Quarkcreme:
250 g Quark
100 ml Milch
2 TL Vanille-Puddingpulver
30 g Zucker
Etwas Zitronenabrieb

Für den Belag:
Ca. 350 g Rhabarber
1 Birne (ich hatte Abate)

Für die Streusel:
60 g gemahlene Mandeln
60 g Mehl
40 g brauner Zucker
60 g kalte Butter in kleinen Stückchen
1 Prise Salz

So geht’s:

Die Butter mit dem Zucker richtig schön schaumig aufschlagen.
Eier nacheinander gut unterrühren.
Vanille-Extrakt (oder -Mark) zugeben.
Mehl und Backpulver mischen, einsieben und kurz unterrühren.
Den Rührteig in die Form geben und glattstreichen.

Die Zutaten der Quarkcreme glatt rühren und die Creme auf dem Rührteig verstreichen.

Rhabarber waschen, Fasern abziehen und in Stücke schneiden.
Birne schälen, Kerngehäuse entfernen und in Stücke schneiden.
Birnen- und Rhabarberstücke auf der Quarkcreme verteilen.

Mandeln mit Mehl und Zucker mischen und die kalten Butterstückchen einarbeiten.
Streusel auf dem Kuchen verteilen.

Den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 190 Grad O/U ca. 45 Minuten backen.

Die Marmelade und der Kuchen werden bei uns garantiert zu einem Muss in jeder kommenden Rhabarber-Saison. Ein dickes Dankeschön an Britta und Kerstin für diese super leckeren Inspirationen!

 

 

11 Comments

  • Reply
    Andrea
    28/05/2014 at

    Gigantische Marmelade !!!
    Habe meinen Einkaufszettel für’s Wochenende schon geschrieben, werde deine Marmelade produzieren ;)).
    Leider habe ich keine so schöne Gläser, geschweige noch so g…….Etiketten!!!
    Na ja, der Inhalt zählt. Vielleicht kannst du mir ja deine Etiketten als Pdf zusenden???
    Würde mich sehr freuen.
    Grüße aus dem Schwabenland Andrea

    • Reply
      MONAQO
      29/05/2014 at

      Liebe Andrea, dann wirst Du am Tag nach der Jam Session ein ganz wunderbares Frühstück genießen, da bin ich sicher. PDF mit den Etiketten schicke ich Dir gern! Hab ein schönes langes Wochenende und danke für Deinen Besuch hier! Astrid

  • Reply
    Eine kleine Sonntagsflüsterei | glasgefluester
    18/05/2014 at

    […] und habe mich gefragt, warum ich ihr nicht schon Ewigkeiten folge… Schaut mal, sie hat meine Marmelade nachgekocht, und sooooo wunderschön […]

  • Reply
    ELBKÖCHIN
    16/05/2014 at

    Sehr hübsch dein Blog und die Rhabarber-Birnen-Marmelade lockt mich, klingt super, auch mit der frischen Komponente 😉 Könntest du deine zauberhaften Etiketten als Freebie zur Verfügung stellen?? Das wäre zu schön… ich gehöre doch auch zu den verrückten Foodbloggern mit der Verpackungsmacke 😉 Liebe Grüße Bianca

    • Reply
      MONAQO
      17/05/2014 at

      Liebe Bianca, schön, dass Du mich hier besucht hast und ich freue mich gerade riesig über das viele direkte und indirekte Feedback zu den Etiketten. Also bastel ich wohl heute oder morgen mal ein entsprechendes PDF, das ich Dir dann sehr gern direkt maile. Hab einen schönen Sonntag.

  • Reply
    Nora&Laura
    16/05/2014 at

    mhmm das sieht beides so guuut aus & klingt wirklich sehr verlockend!!
    und die schöner gläser sind wirklich der hit!! 🙂
    liebe grüße
    laura&nora

    • Reply
      MONAQO
      16/05/2014 at

      Die Porzellan- und Verpackungsmacke ist unter Bloggerinnen ganz schön verbreitet ;o) Schuhe? Pffff … Gib mir Geschirr und einen Laden randvoll mit wunderbar verpackten und leckeren Ölen und Co. und ich bin wie im Rausch ;o) Habt ein schönes Wochenende, Ihr 2!

  • Reply
    Kerstin
    16/05/2014 at

    Hallo Astrid,

    danke für die Blumen! Bei uns (in der Südpfalz) gibt es dank des frühen warmen Wetters bereits seit ein paar Tagen frische Erdbeeren von einem örtlichen Bauern – aus dem Treibhaus oder gar Importware würde ich niemals verarbeiten. Ich nehme dann mal bitte ein Stückchen Kuchen und ein Glas Marmelade 🙂

    Herzlich, Kerstin.

    • Reply
      MONAQO
      16/05/2014 at

      Liebe Kerstin, ich hab schon gehört, dass Ihr weiter seid – also mit den Erdbeeren ;o) Ich hoffe, bei uns geht’s dann nächste Woche auch endlich richtig los. Es gibt zwar seit Mitte letzter Woche wieder mein liebstes Bauern-Erdbeerhäuschen, aber sie sind noch etwas mickrig und blass hier. Bleibt zu hoffen, dass ich das Aufeinandertreffen der perfekt gereiften Erdbeeren mit noch zartem Rhabarber nicht verpasse, der Kuchen ist nämlich auch im Original nochmal geplant.

  • Reply
    Sarah
    16/05/2014 at

    Liebe Astrid,
    da können wir ja froh sein, dass die Erdbeersaison bei Dir noch nicht eröffnet ist – diese Kombination klingt nämlich richtig lecker! Auch ich habe lange noch gewartet und die Erdbeeren aus dem Supermarkt kommen auch nicht in den Einkaufskorb aber hier oben gibt es jetzt von unserem „Bauern“ die köstlichsten Erdbeeren überhaupt, ob das ’ne Frühsorte ist?
    Naja zurück zu Deiner Kombination! Ich liebe selbstgekochte Marmelade und werde mir wohl noch ein paar Birnen holen müssen. Vielen Dank für diese beiden tollen Rezepte.
    Viele liebe Grüße
    Sarah

    • Reply
      MONAQO
      16/05/2014 at

      Liebe Sarah, ich hab hier gerade wild gegiggelt. Während nämlich Du meine Marmelade kommentiert hast, habe ich Deine Marmelade (die meine Lieblingsmarmelade ist) kommentiert. Jede offenbar parallel mit der Schnuffel im Marmeladenglas der anderen ;o) Hier sind die Erdbeeren irgendwie noch nicht so richtig fertig, aber ich hoffe auf die angekündigten Sonnentage ab Wochenende! Und während ich dann mit Erdbeeren rhabarbere könntest Du mit Birnen …

Leave a Reply