Brot: QUARK, DINKELMEHL, KÖRNERMIX

Im Moment hab ich gerade eine ausgeprägte Brotback-Phase und finde kaum etwas köstlicher, als ein lauwarmes Brot, das frisch aus dem eigenen Ofen kommt. Innen muss es weich sein, saftig und fluffig und außen eine knusprige Kruste haben, so dass die Krümel beim Anschnitt nur so durch die Küche fliegen.

Super saftiges Körnerbrot schnell und einfach Rezept

Weil ich ein ziemlich ungeduldiger Mensch bin, sind Teige, die tagelanges Lagern, Überwachen und Weiterverarbeiten erfordern, nicht wirklich etwas für mich. Ich mag’s unkompliziert. Und wenn das bei Euch auch so ist, hab ich heute eine perfekte Lösung für schnelles, einfaches und unfassbar köstliches Brotglück!

Das Dinkel-Quark-Brot hab ich vor knapp drei Wochen entdeckt und gestern zum zweiten Mal gebacken. Es ist in zwei Stunden fertig und die meisten Zutaten dafür hab ich eigentlich sowieso immer im Haus. Den Kernmix kann man ganz nach eigenem Gusto zusammenstellen. Im Originalrezept waren es nur Sonnenblumenkerne, ich gebe noch Kürbis- und Nusskerne dazu. Die Kruste ist ein Traum und auch innen ist es perfekt weich, saftig und durch die Körnermischung im schönste Sinne bissig, und es schmeckt auch am nächsten Tag noch fantastisch frisch.

Quark Dinkel Brot mit Körnern Rezept

Ich brauche zu so einem Brot nicht mehr, als kalte Butter, etwas Salz und vielleicht noch etwas Schnittlauch. Mein Stullenglück! R., eigentlich kein Körnerbrot-Fan, liebt es mit Schinken, Käse oder Salami zum Abendessen. Und zum Frühstück am nächsten Tag esse ich das Quark-Dinkel-Brot am liebsten mit Honig.

Schnelles einfaches Brot mit Körnern Rezept

Das Brot hab ich durch ein Foto im wundervollen Instagram-Feed von Simone aka fraeuleinsonntag gefunden. Schaut unbedingt mal bei ihr rein, ihre Bilder sind ein Traum! Simone hat leider (noch) keinen eigenen Blog, war aber so lieb, mir das Rezept für das Quark-Dinkel-Brot zu mailen, so dass ich es heute mit Euch teilen kann.

Ihr braucht für eine Kastenform ca. 30/10 oder eine 18er-Springform:

100 g Kerne (bei mir je 1/3 Kürbis,- Sonnenblumen- und gehackte Pecan-Kerne)
600 g Dinkelmehl (eine Mischung aus 400 g Dinkel und 200 g 550er geht auch wunderbar)
25 g Leinsamen
250 g Quark (20 % Fett)
1 Packung Trockenhefe
2 TL Fleur De Sel
1 TL Honig
500 ml lauwarmes Wasser

So geht’s:

Nüsse ggf. hacken, alle Kerne mischen und ohne Öl in der Pfanne leicht anrösten.
Mehl und Trockenhefe mischen, restliche Zutaten dazu geben und in der Küchenmaschine (oder mit dem Handrührgerät) gut verrühren.
Ich lasse die Küchenmaschine rühren und zwar gut und gern 5-7 Minuten auf Stufe 2.
Von Hand kneten kann/muss man den Teig nicht, weil er die ganze Zeit sehr klebrig und nass bleibt.
Die Rührschüssel mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und den Teig für eine Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen.
Den Ofen auf 180 Grad Umluft oder 200 Grad O/U vorheizen und eine Schüssel mit Wasser hinein stellen.
Den Teig nach seiner Ruhepause direkt aus der Schüssel in die gebutterte und mit Mehl ausgestäubte Backform ‚schubsen‘.
Oben mit etwas Wasser glattstreichen und dann noch mit etwas Pflanzenöl (bei mir Rapsöl) bestreichen.
Ab in den Ofen (unteres Drittel) und für ca. 50 Minuten backen.

Ofen auf, Brotduft ganz tief einatmen, Klopftest machen und die Vorfreude auf das perfekte Stullenglück genießen, während das Brot abkühlt.

Liebe Simone, 1000 Dank für dieses wunderbare Brotrezept, dass ich sicher noch in vielen Jahren backen werde. Und: ich wünsch‘ mir mehr Rezepte von Dir, also: ran an den eigenen Blog!

 

 

Comments

  1. Tammy says

    Herrlich, ich entdeckte (schnelles) Brot backen für mich und da morgen eh Feiertag ist, könnte ich mir heute noch schnell alles zusammen kaufen und morgen genüsslich ein Brot mit Butter und Kresse essen, eines mit Honig, eines mit Schinken…

  2. says

    Das sieht richtig lecker aus! Ich liebe Brot, aber ich mache es überhaupt nicht gern selbst. 😀
    übrigens esse ich mein Brot am liebsten mit Butter, Tomatenscheiben, Salz und Pfeffer 😀 erinnert mich immer an zu Hause :)

    Wünsche dir noch einen schönen Abend :)

    • MONAQO says

      Liebe Anett, dieses Brot kann ich Dir wirklich empfehlen. Zum Backen aber auch unbedingt zum Essen mit Tomaten, Salz und Pfeffer ;o)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>