SCHAUKELN IST PURES GLÜCK

Macht schaukeln glücklich, weil es uns an Kindheit erinnert? Weil es unsere Sinne – in diesem Fall den Gleichgewichtssinn – angenehm reizt? Weil wir zu schweben meinen? Egal! Ich liebe es zu schaukeln. Backen ist für mich Zen, schaukeln ist für mich Super-Zen: Die absolute Entspannung.

Schade, dass der Platz für Eero Aarnios  Hanging Ball Chair nicht reicht, in dem man sich auch akustisch wie in einer Seifenblase fühlt. Aber es müsste doch irgendwo so ein ganz simples Modell unterzubringen sein …

Schaukeln Indoor

Modelle: 1 Privat. 2 Hanging Ball Chair 1968 von Eero Aarnio für Adelta. 3. Serie Svvving (19 Modelle aus 2012) von Real Estate 4. Prototyp aus einer Kooperation zwischen Fritz Hansen und Luis Vuitton 5. Von der polnischen Designerin Iwona Kosicka. Bilder via: 1 Design Pocket  2 Arkpad  3 Style Estate  4 VisualID  5 Kosicka

Mich hat vor einigen Jahren auch die Aktion von Jeff Waldman begeistert, der mit ein paar Freunden im Golden Gate Park eine mitgebrachte Schaukel aufgehängt hat. „Wir haben einfach nur gedacht, dass es ein riesen Spaß wird und uns daran erinnert, wie cool wir das als Kinder fanden. Es ist Ein bisschen wie Fliegen, meditativ und bei jedem neuen Schwung will man Schreien und Lachen zugleich. Die Kindheit liegt zu lange zurück, man vergisst dieses Gefühl einfach.“

Inzwischen schwebten seine Schaukeln nicht nur in San Francisco, sondern auch in Los Angeles  und Lateinamerika und die Aktion ist noch lange nicht zu Ende. „Schaukeln sind genau das Richtige, um diese einfache, fast kindliche Freude zu spüren. Sie geben im wahrsten Sinne des Wortes den Anstoß“, sagt der Straßenkünstler. Manche finden Jeffs Aktionen spooky, manche halten ihn für verrückt. Aber jeder, der sich auf eine seiner Schaukeln setzt, verwandelt sich innerhalb kürzester Zeit wieder in ein Kind.

Das Leben ist vielleicht doch (manchmal) ein Spielplatz!
Wann habt Ihr zuletzt auf einer Schaukel gesessen?

 

 

No Comments

    Leave a Reply