Super knusprige Süsskartoffel-Sticks mit Limetten Wasabi Aioli

Gestern hatte ich „sturmfreie Bude“. R. war beruflich über Nacht in Konstanz, und während er dem sanften Plätschern der Bodenseewellen gelauscht und mich natürlich uferlos vermisst hat, hab ich mir die knusprigsten Süßkartoffel-Fritten ever im Backofen gemacht und sie später in eine frisch-scharfe Limetten Wasabi Aioli getunkt. Herrlichstes Fingerfood!

Knusprige Süsskartoffel Pommes aus dem Ofen

Die besondere Knusprigkeit bekommen die Sticks, weil sie vor dem Backen in geschlagenem Eiweiß gebadet werden. Was sich spontan vielleicht etwas merkwürdig anhört, ist ja eigentlich gar nicht unlogisch, denn das Eiweiß trocknet beim Backen und gibt des Pommes diese crunchige Hülle.

Entdeckt hab ich den Tipp bei Denise auf ihrem Blog Foodlovin, und einmal ausprobiert, würde ich Süßkartoffel-Pommes definitv nie mehr anders machen. Beim Dipp hab ich mich für eine Aioli-Variante mit Limette und Wasabi entschieden. Frisch, fruchtig und leicht scharf hätte für mich nichts die süßlichen Knuspersticks leckerer begleiten können.

Sükartoffel Fritten sk

So ein Abend „home alone“ kann einfach herrlich sein, oder? Natürlich liebe ich unsere gemeinsamen Abendessen und Abendrituale, aber ab und zu mal ganz nach Herzenslust schlumpfen und nach eigenem Gusto schlemmen hat einfach einen ganz eigenen Charme. Beim Einschlafen hat’s mir dann aber gereicht, und ich hätte einen riesigen Teller Süßkartoffel-Sticks dafür gegeben, R. wieder da zu haben.

Ihr braucht für 1 Blech:

1 große Süsskartoffel
1 EL Speisestärke
2 TL Pimentón de la Vera (hier die milde Variante)
1 Eiweiß
Etwas Olivenöl
Salz

1 Zehe konfierter Knoblauch
1 Eigelb
Ca. 60 ml mildes Olivenöl
1 TL Limettensaft
Etwas fein geriebene Limettenschale
1 TL Wasabi
Salz und Melange Blanc (oder weißer Pfeffer)

So geht’s:

Die Süsskartoffel schälen, und in möglichst gleich dünne Sticks schneiden.
Die Abschnitte dann für mehrere Stunden in eine Schüssel mit Wasser legen.
Abtropfen lassen und sehr gut abtrocknen.
Speisestärke und Pimentón de la Vera mischen, in eine große Tüte geben und die trockenen Sticks dazugeben.
Die Tüte verschließen und dann ausgiebig schütteln, so dass alle Stäbchen gleichmäßig mit der Mischung überzogen sind.
Jetzt das Eiweiß mit einer guten Prise Salz in einer ausreichend großen Schüssel steif schlagen und mit den Sticks verrühren.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und dünn mit Öl bestreichen.
Sticks mit etwas Abstand nebeneinander auf das Backblech legen und im vorgeheizten Ofen bei 210 Grad Umluft für ca. 15 Minuten backen.
Umdrehen und nochmal 12-15 Minuten weiterbacken.
Nochmal salzen, wenn sie fertig sind.

Für die Aioli alle Zutaten auf Zimmertemperatur bringen.
Den konfierten Knoblauch zerdrücken und mit dem Eigelb, Salz, Pfeffer und Wasabi in einen Mixbecher geben und pürieren, dabei das Öl in einem dünnen Strahl zugeben.
Wenn die Creme angedickt ist, mit Limettensaft und etwas fein geriebene Limettenschale abschmecken.
Wer keine Lust hat, die Aioli selbst zu machen, mischt alternativ ca. 1 EL Mayo mit 2 EL Creme Fraiche und rührt dann die restlichen Zutaten unter.

 

 

Comments

  1. says

    Liebe Astrid,
    ich hab die herrlichen Süßkartoffel-Sticks ja schon bei Denise entdeckt. Und jetzt auch noch hier. Lange kann ich den Dingern wohl nicht mehr widerstehen. So köstlich, wie die aussehen 😉
    Ich glaube, Süßkartoffeln kommen gleich mal für morgen auf die Liste 😉
    Ganz liebe Sonntagsgrüße, Mia

    • MONAQO says

      Bei dem Wetter trotzdem zu glauben, liebe Franzy. Wir können ja nicht nur trinken, oder? Und die Süßkartoffel-Fritten sind insbesondere mit der Aioli wirklich ein herrlicher Sommernachtsschmaus! Danke für Deinen Besuch hier und viele Grüße, Astrid

  2. says

    Liebe Astrid,

    die sehen mega schrullig aus :) total lecker, wird ausprobiert. Mache die eigentlich genauso nur den Trick mit dem Eischnee kannte ich noch nicht. Das schönste und sonnigste Wochenende wünsche ich dir und ganz liebe Grüße in den Süden,

    Karin

    • MONAQO says

      Liebe Karin, die sehen schrullig aus? Ha! Glücklicherweise weiß ich ja, dass wir zur Definition zu schrullig einig sind. Sie sind also mega-schrullig und mega-lecker. Probier’s mal mit dem Eiweiß, mich hat das wirklich überzeugt. Hab es gut und viele liebe Grüße von schrulliger Kartoffel an puderzuckrige Kirsche. Astrid

  3. says

    Super Rezept! Ich hab jetzt total Lust auf Süsskartoffelpommes bekommen und muss das auch bald mal austesten! :)

    • MONAQO says

      Unbedingt testen! Ich hätte es fast aufgegeben, weil mir der Crunch gefehlt hat, und diese sind einfach crispylecker.

  4. says

    Ich freu mich ja so :)!
    Ich mach mir die Süßkartoffel Pommes übrigens auch gerne, wenn ich mir einen ganz besonders gemütlichen Abend machen möchte. Ich bin ja immer Home Alone, aber ein Abend allein mit diesen Pommes ist einfach fein :)

    Ganz liebe Grüße,
    Denise

    • MONAQO says

      Liebe Denise,
      als ich sie bei Dir entdeckt hab, wusste ich sofort, dass ich sie unbedingt probieren muss. Und es hat sie direkt in meine persönlichen Sofa-Food-Charts katapultiert. Wie hast Du nur geschafft, so viele fantastische Fotos von ihnen zu machen? Ich war einfach zu gierig ;o)) Ganz, ganz köstlich und vor allem diese zarte Knusprigkeit unterscheidet sie elementar von jeder anderen Ofen-Süßkartoffel, die ich je probiert hab. Danke für das Rezept und das Verraten Deiner Geheimwaffe Eiweiß.
      Hab einen schönen Tag und liebe Grüße retour, Astrid

Hinterlasse einen Kommentar zu MONAQO Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>