TOPFENKNÖDEL MIT RHABARBER-VANILLE-KOMPOTT

Ich bin völlig verrückt nach Kuchen und Desserts mit Quark. Käsekuchen in allen erdenklichen Varianten, Topfenmousse, ausgebackene Quarkbällchen, Cheesecake-Eiscreme mit Erdbeeren und, und, und.

Topfenknödel gehören also ganz klar in meine Dessert-Charts, und am letzten Wochenende gab es sie mit köstlichem Rhabarber-Vanille-Kompott.

Rhabarber Vanille Kompott und Topfenknödel Rezept

Das Rezept für die Topfenknödel ist von meinem persönlichen Dessert-König Johann Lafer. Entdeckt hab ich es vor Urzeiten in seinem Buch ‚Desserts, die mein Leben begleiten‘.
Die Panade mache ich so, wie sie mir am besten schmeckt: mit fein gehackten Mandeln oder Nüssen und gern noch einer großzügigen Prise Zimt.

Topfenknödel mit knuspriger Nuss Panade

Das Rhabarber-Kompott mache ich – genau wie den klassischen Rhabarber-Sirup – so, wie schon meine Oma es gemacht hat. Bei uns im Garten gab es früher ein großes Rhabarber-Beet mit der Sorte ‚Holsteiner Blut‘, die fantastisch rotfleischig ist. Hier habe ich leider beim letzten Einkauf nur grünfleischigen gefunden. Für den Geschmack ist es egal, nur die Farbe hätte ich mir natürlich in prächtigem Pink statt in diesem etwas orange-grau-braunem Mischmasch gewünscht.

Rhabarber Vanille Kompott Rezept

Den Teig für die Topfenknödel und das Kompott mach ich schon irgendwann am Vormittag. Abends müssen die Knödel dann nur noch geformt, gegart und in der Knuspermischung geschwenkt werden. Lauwarme kleine Quark-Knusper-Teile mit süß-herb-säuerlich-vanilligem Kompott – zum Reinlegen gut!

RharbarberKompott Topfenknödel1

So, ich hoffe, ich konnte Euch etwas Appetit machen. Die Knödel in der Nuss-Knusper-Panade kann man auch herrlich mit frischen, marinierten Erdbeeren oder im Spätsommer mit Zwetschgenröster servieren, aber hier und heute verrate ich Euch das Rezepte in Kombination mit dem Rhabarber-Vanille-Kompott:

Das Rhabarber-Vanille-Kompott geht so:

500 g Rhabarber
100 g Zucker
1/2 Vanilleschote (oder 2 TL Extrakt)
Ein kleiner Schuss Zitronensaft
50 ml Rhabarbersaft oder -sirup oder Orangensaft

Rhabarber waschen, Endstücke abschneiden und die hartfaserigen Fäden abziehen.
Die Stangen in Abschnitte von ca. 5 cm schneiden.
Vanilleschote aufschneiden und Mark herauskratzen.
Rhabarber, Vanillemark und Vanilleschote mit dem Zucker vermischen und mindestens 1 Stunde (gern auch 2 oder 3) ziehen lassen.
Zitronensaft und 50 ml Rhabarbersirup (alternativ Orangensaft) angießen.
Aufkochen und – je nachdem, wie weich Ihr den Rhabarber mögt – ca. 8-12 Minuten köcheln lassen.
Rhabarber mit einer Schaumkelle herausnehmen und beiseite stellen.
Sirup bei hoher Hitze einkochen und dann über den Rhabarber geben.

Und so werden die köstlichen Topfenknödel von Johann Lafer mit meiner Nuss-Knusper-Panade gemacht:

Knödelmasse wie bei Johann Lafer:
30 g weiche Butter
30 g Zucker
1 Ei und 1 Eigelb
Abrieb von 1/2 Bio-Zitrone
Mark von 1/2 Vanilleschote
Je 1 EL Orangen- und Zitronensaft
200 g Topfen oder Quark gut ausgedrückt
90 g fein geschnittene Weißbrotwürfel ohne Rinde

Panade wie ich sie dazu mache:
80 g Butter
1-2 EL Puderzucker
40 g Semmelbrösel
40 g ganz fein gehackte oder Nüsse oder Mandeln
Zimt nach Geschmack

Butter  mit Zucker richtig schön schaumig aufschlagen. Ei und Eigelb gut einarbeiten.
Vanillemark, Zitronenabrieb, Saft zugeben und gut verrühren.
Quark dazugeben und zum Schluss die Weißbrotwürfen unterrühren.
Die Knödelmasse jetzt für mindestens 2 Stunden kalt stellen.

Die Knödel forme ich immer mit einem Eisportionierer.
Zum Garen einfach 7-9 Minuten in ganz leicht siedendem Wasser ziehen lassen.
Während die Knödel garen die Zutaten für die Panade in heißer Butter anrösten. Wer mag (ich natürlich) gibt zum Schluss noch etwas Zimt dazu.
Die garen Knödel auf einer Schaumkelle gut abtropfen lassen, in die Pfanne geben und in der Panade schwenken, bis sie möglichst rundum davon überzogen sind.

Knödel auf dem Kompott anrichten, mit etwas Puderzucker bestäuben und: Reinlegen!

Mit diesem knödeligen Süß-Gruß verabschiede ich mich jetzt in den 1. Mai und verschwinde mit ein paar Zeitschriften auf die Terrasse.
Ich hoffe, dass auch Ihr heute Sonne habt und wünsche Euch einen genussvollen Feiertag!

 

 

Comments

  1. says

    Köstlich und so schön rosa – die Fotos machen Appetit (wieder einmal).
    Bei mir stehen übrigens noch warme Glasflaschen, gefüllt mit Rhabarbersirup, auf der Küchenzeile, nach Deinem Rezept! Danke dafür!
    Herzliche Grüße und einen schönen 1. Mai, Cora

Hinterlasse einen Kommentar zu RAUMIDEEN Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>