DIY: VANILLE EXTRAKT, ZUCKER & SALZ

Vanille gehört zu den Dingen, die bei mir nie ausgehen. Ich liebe den Duft von Vanille, die Konsistenz der saftigen, öligen Schoten und schon das Wort: Wwwanillle. Hmmm!

Vanille ist für mich süss, warm, heimelig (mir fällt jetzt wirklich kein besseres Wort für genau dieses Gefühl im Vanille-Zusammenhang ein). Vanille erinnert mich an Kindheit, Kuchen, warmen Pudding, Eiscreme, Weihnachten. Wunderbare Sachen eben.

Da die Weihnachtsbäckerei ganz kurz bevor steht, und Vanille gerade auch saisonal hoch im Kurs steht, habe ich für ein paar backende Freundinnen kurzerhand ein vorweihnachtliches Vanille-Care-Paket gepackt.

Geschenke aus der Küche: Vanille

Vanille bewirkt nachweislich eine Ausschüttung von Serotonin (und die Synapsen klappern vor Glück). Der wesentliche Inhaltsstoff soll unseren Pheromonen sehr ähnlich sein, und so eine Dosis (guter) Pheromone kann ja bekanntlich ganz schön wuschig machen.

Vanille macht also glücklich. Schenken macht auch glücklich. Backen macht sehr glücklich. Das hier ist demnach: GLÜCK!

Rezept Vanille Extrakt und Vanille Zucker

Da ich Vanille so liebe und deshalb wahrscheinlich überdurchschnittlich viel davon verbrauche, habe ich auch immer einen Vorrat Vanille-Extrakt und Vanille-Zucker. Ich würde im Leben nicht mehr auf die Idee kommen, eins von beidem zu kaufen, zumal es sich praktisch von allein macht.

Vanille Extrakt selbst gemacht

Der Extrakt braucht in erster Linie seine Ruhezeit. In ein 500ml Glas gebe ich Vodka und dann 3-4 aufgeschnittene Vanille-Schoten inklusive Mark. Auf dem Foto seht Ihr, wie sich die Farbe vom ersten Ansatz nach 2 und später 8 Wochen Lagerung verändert. Der Extrakt wird immer intensiver und öliger. Ideal ist er aus meiner Sicht nach ca. 10 Wochen.
Dann benutze ich ca 1-2 TL Extrakt als Alternative zum Mark einer ausgekratzten Schote. Und jedes Mal, wenn ich Schoten für ein Rezept ausgekratzt habe, gebe ich sie in mein Vorratsglas und fülle von Zeit zu Zeit mit Vodka auf.

Zum Verschenken hab ich den Extrakt jetzt nur noch in kleine Flaschen abgefüllt und Etiketten dafür ‚gebastelt‘.

Vanille Zucker selbst gemacht

Für den Vanille-Zucker gebe ich ausgekratzte oder übrig gebliebene halbe Schoten in eine Dose mit Zucker und lasse sie dort über die Zeit ihr wunderbares Aroma verströmen. Von Zeit zu Zeit entferne ich dann die trockenen Schoten und gönne dem Zucker einige Umdrehungen im Mixer, so dass er ganz fein und pudrig wird. Den Vanille-Zucker verwende ich 1:1 wie in Rezepten angegeben.

Wenn ich viel Vanille verbrauche, mische ich ganz feinen Zucker mit gemahlener Vanille (ca. 1-2 TL auf 150 g Zucker), die ich bei Madavanilla bestelle, das erspart die Wartezeit und ist gerade für die Weihnachtszeit perfekt. Die Mischung gebe ich auch einmal in den Mixer, damit sie feiner wird.

Im komplett vanilligen Rausch hab ich gleich noch Vanille-Karamell-Liebchen gebacken. Super softe, extrem vanillige Kekse mit einem Hauch Karamellgeschmack. Die sind so köstlich, dass ich sie im Zuge der Weihnachtsbäckerei definitiv noch einmal machen werde. Das Rezept dafür folgt spätestens mit meinen Rezepten für den diesjährigen Weihnachts-Süßkram.

Vanille: Extrakt, Zucker und Plätzchen.

In jedes Vanille-Care-Pack hab ich neben Zucker, Extrakt und den Cookies namens ‚Liebchen‘ zusätzlich noch eine der traumhaft verpackten Vanille-Schoten von Pfeffersack & Söhne gesteckt. Eine kleine zusätzliche Motivation, den Nachschub ab sofort selbst zu ‚brauen‘.

Nicht im vorweihnachtlichen Care-Paket, bei uns aber immer vorrätig ist übrigens auch Vanille-Salz. Schmeckt ganz fantastisch zu Geflügel, Fisch und göttlich zu karamellisierten Karotten. Dafür – wie beim Zucker – eine Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, das Mark auskratzen und die Schote in etwas kleinere Abschnitte schneiden. Schote und Mark mit 50-60 g Fleur de Sel in einem Glas vermischen und für mehrere Wochen durchziehen lassen. Den Großteil der Schotenstücke bis auf ein paar Abschnitte entnehmen, alles zusammen im Mixer schreddern und einmal durchsieben. Voilà.

Die Inspiration für den Extrakt und den Zucker habe ich vor einigen Jahren bei Steph vom Kleinen Kuriositätenladen gefunden und freue mich heute noch darüber. Die wunderbaren Lack-Tüten und -Stülpschachteln habe ich bei Kirsch Interior bestellt, Gläser kaufe ich auch für Marmelade, Likör etc. eigentlich immer bei Gläser und Flaschen.

Ob mit oder ohne Vanille: ich wünsche Euch für heute einen besonders glücklichen Abend!

 

 

3 Comments

Leave a Reply