Über Vorfreuden und Urlaubslieben

Ich liebe Vorfreuden (ja, am liebsten gleich mehrere davon)! Vorfreude heißt ja nichts anderes, als einer Sache oder einem Ereignis in langer, ausgelassen-kribbelig-glücklicker Spannung aufs Schönste entgegenfiebern. So geht’s mir schon seit Wochen mit unserem anstehenden und wirklich dringend benötigten Kurzurlaub. Und weil ich schon so lange die vorweggenommenen Freuden genieße und ganz bald auch noch das eigentliche Vergnügen hab, ist Vorfreude für mich nicht die viel zitierte schönste Freude, sondern der ultimative Freuden-Booster.

Der perfekte Zeitpunkt für Urlaub ist bei uns in jedem Jahr genau jetzt. Wir kehren München liebend gern mitten im tobenden Oktoberfestwahnsinn den Rücken. Seit gestern ist es hier auch noch super grau, die Heizung läuft und draußen regnet es in strömen. Kanarische Sonne, wir kommen!

Urlaub2015 sk2

 

Collagen sind für mich visualisierte Wünsche, Sehnsüchte und Stimmungen. Ich liebe die virtuelle Suche nach Inspiration, das Sammeln und das Zusammenstellen von Moodboards und Wunschlisten. Mindestens eine meiner aktuellen Gefühls-und-Sachen-Sammlungen hängt zur Steigerung einer gerade akuten Vorfreudigkeit immer bei mir im Büro. In den letzten Wochen waren das meine Urlaubslieblinge.

Ich urlaube am allerliebsten barfuß und bin kein Fan von riesigen Koffern mit unzähligen Ferien-Outfits für alle möglichen Eventualitäten und Wetterlagen. Ich brauche im Urlaub wenig mehr als gutes Essen, guten Wein, Strand, Sonne und Meer. Ich bin weg von Zuhause wahnsinnig gern vollzeitfaul und kann Stunden damit verbringen, einfach nur den Wellen zuzusehen und ihrem einlullernden Rauschen zu lauschen. Und wenn ich nicht gerade dösend oder träumend Löcher in die Seeluft starre, dann lese ich im Urlaub für mein Leben gern. Früher hab ich zig Bücher eingepackt und brauchte nur dafür große Koffer. Seit ein paar Jahren hat mein IPad das Problem erledigt. 20 Bücher für 10 Tage? Schon an Bord und null und kein Problem in Sachen Übergepäck! In diesem Jahr lasse ich mir das erste Mal auch Bücher vorlesen, was wiederum meine Trägheit und eine gewisse, altersbedingte Fehlsichtigkeit bestens bedient.

Zum perfekten Abtauchen in Hörbüchern und Playlists hab ich uns gerade noch neue Kopfhörer spendiert. Theoretisch können R. und ich in diesem Jahr die Wellen und sogar uns gegenseitig mal ausblenden, und jeder kann in seinem eigenen Sound abtauchen. Um Missverständnissen vorzubeugen: das halte ich tagesfüllend bei gemeinsamen Urlauben nicht für förderlich, aber mal so ein Stündchen im Rhythmus eigener Lieblingssongs zu schwelgen ohne Geplapper von der Seite – herrlich! R. war in unseren Urlauben schon in den letzten Jahren mit Kopfhörern ausgerüstet, und ich freue mich jetzt schon auf eine absolut typische Szenerie: Er liegt in der Sonne und ist so hingerissen von seiner individuellen Beschallung, dass er früher oder später anfängt, in der Horizontalen zu grooven und irgendwann vollkommen unverständliche Refrains laut mitzusingen, die ich unter Garantie nicht erkenne. Könnte sein, dass es in diesem Jahr uns beiden ab und an so ergeht, und ich stelle mir gerade vor, dass ein spontaner, gemeinsamer Freudentanz völlig unterschiedlichen Rhythmen folgt.  Wenn also R. z.B. zu Diana Krall und „Fly me to the moon“  sanft schwingt und leise summt, und ich zu „Shine“ von Years and Years rumspringe und (absolut talentfrei) mitsinge, dann endet das garantiert in einem gemeinsamen Lachflash.

Bevor ich mich hier jetzt um Kopf und Kragen plapper – meine Urlaubslieben 2015: Tunika und Pareo von Lemlem, dazu Tkees und die Strandtasche von Vanessa Bruno. Handcreme und Hydra Mist von Grown Alchemist. Parfum Blanche von Byredo. Panama Hut von Manufactum. Rosarote Brille von Ray Ban. In-Ear-Kopfhörer von Nocs. Und weil ab September kaum noch ein Mensch Sommerfummel kauft, wenn die Temperaturen gefährlich auf Abwärtsfahrt sind und es dauerhaft in Strömen regnet, konnte ich in den letzten Wochen ein paar echte Schnäppchen machen, und mach mich jetzt mit 50 % Budget-Einsatz 100 % gerüstet für Tage am Strand auf den Weg zur Beach Bar.

Ich bin gerade so richtig randvoll mit Freude und Glück, und genau diesen Zustand wünsche ich Euch auch!
Habt eine schöne Zeit – adios y hasta pronto!

 

 

Comments

  1. Ricarda says

    Ach liebe Astrid, ich wünsche euch genau den Urlaub, den ihr euch wünscht. Und außerdem bedanke ich mich für das herrlich witzige Kopfkino, dass der Satz vom gemeinsamen Tänzchen zu verschiedenen Rhythmen eben bei mir ausgelöst hat. Chachacha! Viele liebe Grüsse aus dem Norden und kommt gut wieder heim, ihr zwei.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>